Fans empfingen YB-Helden am Berner Flughafen

Als das Flugzeug aus Zagreb um 13.41 Uhr in Belp landete, warteten Hunderte YB-Fans am Flughafen, um den Young Boys einen warmen Empfang zu bereiten.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Hunderte YB-Fans haben ihrer Mannschaft am Mittwoch am Flughafen Bern einen begeisterten Empfang bereitet. Die Young Boys hatten am Vorabend mit einem Sieg in Zagreb erstmals die Gruppenphase der Champions League erreicht.

Auf dem beschaulichen Flughafen in Belp herrschte am frühen Nachmittag ein ziemliches Gedränge: Grosse und kleine Bernerinnen und Berner, die meisten in Gelbschwarz gekleidet, feierten in der Eingangshalle die «Helden von Zagreb».

So stiegen die YB-Helden in Belp aus dem Flugzeug aus. Video: Simon Scheidegger

Gross war der Jubel, als die Spieler um 13.52 Uhr die Halle betraten. «Aues geili Sieche» war als Schlachtruf zu hören, und natürlich immer wieder «Hopp YB».

Angeführt wurde das Team vom Franzosen Guillaume Hoarau, der am Vorabend beide Tore geschossen hatte, gefolgt von Captain Steve von Bergen und den weiteren Spielern, Trainern und Betreuern.

Mit einem warmen Empfang wurden die Young Boys am Mittwochnachmittag am Flughafen in Belp in Empfang genommen. Video: Quentin Schlapbach

Die Kinder nahmen die YB-Stars gleich in Beschlag. Video: Simon Scheidegger

Lächelnd, aber fast ein bisschen schüchtern schritten die Fussballer durch die Menschenmenge. Einige liessen sich auf Selfies verewigen, so Goalie Marco Wölfli und Verteidiger Kevin Mbabu.

Besonders gefeiert wurde der Serbe Miralem Sulejmani, der am Vorabend eine Hirnerschütterung erlitten hatte und ausgewechselt werden musste. Seine Halskrause kehrte als mögliche Devotionalie fürs YB-Museum zurück nach Bern, wie ein Fan mutmasste.

Beni Leu, 38, (links) und Lars Gilgen, 30, sind am Mittwochnachmittag extra nach Belp gereist, um die Mannschaft gebührend zu empfangen. Foto: Quentin Schlapbach

Auch die beiden hartgesottenen YB-Fans Beni Leu und Lars Gilgen sind am Mittwochnachmittag extra nach Belp gereist, um die Mannschaft gebührend zu empfangen. Beide haben das Spiel gestern im Fernsehen geschaut. «Die 7.50 Franken waren sicher gut investiert», finden beide.

Und welchen Gegner würden sie YB für die nun anstehenden Gruppenspiele in der Champions League wünschen? «Real Madrid wäre toll», findet Lars. «Ich würde sicher versuchen, dieses Spiel auswärts schauen zu können».

Benis Frau hätte Freude an Juventus Turin, er selber würde Manchester bevorzugen. «Letztendlich ist das doch egal, wir nehmen alle! Hauptsache, wir sind dabei», findet er. Und – darin sind sich beide einig – vielleicht gelingt es YB ja, das Optimale rauszuholen und plötzlich wider Erwarten weiter zu kommen?

Träumen darf man ja.

Stefan und Marc freuen sich zwar über die CL-Qualifikation von YB – vom gestrigen Spiel sind sie aber nicht überzeugt. Video: Quentin Schlapbach

Auch ihr Hund ist YB-Fan: Roger und Domi mit dem jungen Elvis. Video: Quentin Schlapbach (qsc/chh/sda)

Erstellt: 29.08.2018, 16:47 Uhr

Artikel zum Thema

Belper Flughafen-Tower in Gelb-Schwarz

Nach der gestrigen Qualifikation für die Champions League hat sich der Flughafen Bern-Belp für den Empfang der YB-Helden heute Nachmittag etwas Besonderes einfallen lassen. Mehr...

So jubelte Bern über den YB-Sieg

Die Berner Young Boys schaffen den Einzug in die Champions League. Nicht nur die 400 Fans in Zagreb freuten sich gewaltig darüber. Mehr...

Hoaraus Tore für den Heldenstatus

YB erreicht erstmals die Champions League! Der Schweizer Meister siegt im Playoff-Rückspiel bei Dinamo Zagreb dank zwei Toren von Guillaume Hoarau nach der Pause 2:1. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Kommentare

Die Welt in Bildern

Haar um Haar: Was aussieht wie die Nahaufnahme eines Blütenstandes sind tatsächlich Rasierpinsel aus Dachshaar. Sie stehen bei einem Pinselhersteller im bayerischen Bechhofen. (25. September 2018)
(Bild: Daniel Karmann/dpa) Mehr...