Zum Hauptinhalt springen

Fans empfingen YB-Helden am Berner Flughafen

Als das Flugzeug aus Zagreb um 13.41 Uhr in Belp landete, warteten Hunderte YB-Fans am Flughafen, um den Young Boys einen warmen Empfang zu bereiten.

qsc/chh
Um 13.41 Uhr landete die Skywork-Maschine aus Zagreb in Bern.
Um 13.41 Uhr landete die Skywork-Maschine aus Zagreb in Bern.
Thomas Hodel, Keystone
Nach der Ankunft in Bern mussten die Spieler erst mal für ein Gruppenbild posieren.
Nach der Ankunft in Bern mussten die Spieler erst mal für ein Gruppenbild posieren.
Thomas Hodel, Keystone
Kümmerten sich herzhaft um die Fans: Kevin Mbabu, Sekou Sanogo und Steven von Bergen.
Kümmerten sich herzhaft um die Fans: Kevin Mbabu, Sekou Sanogo und Steven von Bergen.
Thomas Hodel, Keystone
Guillaume Hoarau war bei der Ankunft – wenig erstaunlich – der begehrteste Mann.
Guillaume Hoarau war bei der Ankunft – wenig erstaunlich – der begehrteste Mann.
Thomas Hodel, Keystone
Die Spieler mussten auf ihrem Weg aus dem Flughafen Interviews und Autogramme geben.
Die Spieler mussten auf ihrem Weg aus dem Flughafen Interviews und Autogramme geben.
Thomas Hodel, Keystone
Sulejmani signierte ein Fandress.
Sulejmani signierte ein Fandress.
Thomas Hodel, Keystone
Ein Selfie mit Hoarau: Was gibt es Schöneres?
Ein Selfie mit Hoarau: Was gibt es Schöneres?
Thomas Hodel, Keystone
Auch Kevin Mbabu liess sich vor die Kamera zitieren.
Auch Kevin Mbabu liess sich vor die Kamera zitieren.
Thomas Hodel, Keystone
Die Unterschrift von Gerardo Seoane fehlte diesem Jungen offenbar noch auf seinem «Liibli».
Die Unterschrift von Gerardo Seoane fehlte diesem Jungen offenbar noch auf seinem «Liibli».
Thomas Hodel, Keystone
Yeah, ein Selfie mit Assalé! Wobei: Der Vater fand es wohl toller als der Sohn...
Yeah, ein Selfie mit Assalé! Wobei: Der Vater fand es wohl toller als der Sohn...
Thomas Hodel, Keystone
Posieren mit David von Ballmoos.
Posieren mit David von Ballmoos.
Thomas Hodel, Keystone
Fast wie eine Fee mit Zauberstab: Dieser Fan hat für den Empfang eigens einen Champions-League-Stern gebastelt.
Fast wie eine Fee mit Zauberstab: Dieser Fan hat für den Empfang eigens einen Champions-League-Stern gebastelt.
Lukas Wyss, WL Swiss Photography
Die Vorfreude auf die YB-Stars ist gross.
Die Vorfreude auf die YB-Stars ist gross.
Lukas Wyss, WL Swiss Photography
Das Empfangskomitee steht bereit! Geschätzte 200 Fans warten am Flughafen in Belp auf ihre Helden.
Das Empfangskomitee steht bereit! Geschätzte 200 Fans warten am Flughafen in Belp auf ihre Helden.
Quentin Schlapbach
Alle versuchen, einen Blick auf die YB-Spieler zu erhaschen.
Alle versuchen, einen Blick auf die YB-Spieler zu erhaschen.
Lukas Wyss, WL Swiss Photography
Das YB-Logo ist derzeit am Flughafen omnipräsent.
Das YB-Logo ist derzeit am Flughafen omnipräsent.
Quentin Schlapbach
1 / 18

Hunderte YB-Fans haben ihrer Mannschaft am Mittwoch am Flughafen Bern einen begeisterten Empfang bereitet. Die Young Boys hatten am Vorabend mit einem Sieg in Zagreb erstmals die Gruppenphase der Champions League erreicht.

Auf dem beschaulichen Flughafen in Belp herrschte am frühen Nachmittag ein ziemliches Gedränge: Grosse und kleine Bernerinnen und Berner, die meisten in Gelbschwarz gekleidet, feierten in der Eingangshalle die «Helden von Zagreb».

So stiegen die YB-Helden in Belp aus dem Flugzeug aus. Video: Simon Scheidegger

Gross war der Jubel, als die Spieler um 13.52 Uhr die Halle betraten. «Aues geili Sieche» war als Schlachtruf zu hören, und natürlich immer wieder «Hopp YB».

Angeführt wurde das Team vom Franzosen Guillaume Hoarau, der am Vorabend beide Tore geschossen hatte, gefolgt von Captain Steve von Bergen und den weiteren Spielern, Trainern und Betreuern.

Mit einem warmen Empfang wurden die Young Boys am Mittwochnachmittag am Flughafen in Belp in Empfang genommen. Video: Quentin Schlapbach

Die Kinder nahmen die YB-Stars gleich in Beschlag. Video: Simon Scheidegger

Lächelnd, aber fast ein bisschen schüchtern schritten die Fussballer durch die Menschenmenge. Einige liessen sich auf Selfies verewigen, so Goalie Marco Wölfli und Verteidiger Kevin Mbabu.

Besonders gefeiert wurde der Serbe Miralem Sulejmani, der am Vorabend eine Hirnerschütterung erlitten hatte und ausgewechselt werden musste. Seine Halskrause kehrte als mögliche Devotionalie fürs YB-Museum zurück nach Bern, wie ein Fan mutmasste.

Beni Leu, 38, (links) und Lars Gilgen, 30, sind am Mittwochnachmittag extra nach Belp gereist, um die Mannschaft gebührend zu empfangen. Foto: Quentin Schlapbach
Beni Leu, 38, (links) und Lars Gilgen, 30, sind am Mittwochnachmittag extra nach Belp gereist, um die Mannschaft gebührend zu empfangen. Foto: Quentin Schlapbach

Auch die beiden hartgesottenen YB-Fans Beni Leu und Lars Gilgen sind am Mittwochnachmittag extra nach Belp gereist, um die Mannschaft gebührend zu empfangen. Beide haben das Spiel gestern im Fernsehen geschaut. «Die 7.50 Franken waren sicher gut investiert», finden beide.

Und welchen Gegner würden sie YB für die nun anstehenden Gruppenspiele in der Champions League wünschen? «Real Madrid wäre toll», findet Lars. «Ich würde sicher versuchen, dieses Spiel auswärts schauen zu können».

Benis Frau hätte Freude an Juventus Turin, er selber würde Manchester bevorzugen. «Letztendlich ist das doch egal, wir nehmen alle! Hauptsache, wir sind dabei», findet er. Und – darin sind sich beide einig – vielleicht gelingt es YB ja, das Optimale rauszuholen und plötzlich wider Erwarten weiter zu kommen?

Träumen darf man ja.

Stefan und Marc freuen sich zwar über die CL-Qualifikation von YB – vom gestrigen Spiel sind sie aber nicht überzeugt. Video: Quentin Schlapbach

Auch ihr Hund ist YB-Fan: Roger und Domi mit dem jungen Elvis. Video: Quentin Schlapbach

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch