Zum Hauptinhalt springen

Lenker auf A6 aus Auto geschleudert

In der Nacht auf Montag ereignete sich auf der A6 zwischen Schüpfen und der Ausfahrt Schönbühl ein schwerer Selbstunfall. Der 49-jährige Fahrer wurde verletzt. Die Autobahn musste für fünf Stunden gesperrt werden.

Am Montag wurde die Kantonspolizei Bern gegen 1.40 Uhr über einen Selbstunfall auf der A6 informiert, wie die Kantonspolizei in einer Mitteilung von Montagmorgen schreibt. Der Autolenker sei von Münchenbuchsee in Richtung Schönbühl unterwegs gewesen, als es zum Unfall kam.

In einer Rechtskurve ist das Auto ins Schleudern gekommen und mit der Mittelleitplanke kollidiert. Daraufhin sei das Auto zurück auf die rechte Fahrbahnseite und dann in die ansteigende Böschung geraten.

Dort habe sich das Auto überschlagen und ist schliesslich auf dem Dach liegend zum Stillstand gekommen. Der Lenker wurde aus dem Auto geschleudert. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte habe ein Verkehrsteilnehmer dem Verunfallten erste Hilfe geleistet, heisst es weiter.

Der 49-jährige trug mittelschwere Verletzungen davon und musste von der Ambulanz ins Spital gebracht werden. Ein vor Ort durchgeführter Atemlufttest hat laut Polizeiangaben ergeben, dass der Fahrer unter Alkoholeinfluss stand.

Der Autobahnabschnitt zwischen Münchenbuchsee und Schönbühl musste während rund fünf Stunden gesperrt werden. Die Kantonspolizei Bern hat weitere Untersuchungen zum Unfallhergang eingeleitet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch