Lea Bill stellt sich hinter«Tanz dich frei»

Bern

Das anonyme Kollektiv hinter der Tanzdemo «Tanz dich frei» erhält nach der Kritik des Sicherheitsdirektors Reto Nause nun Unterstützung aus dem Stadtrat.

  • loading indicator

Das Kollektiv von «Tanz dich frei» nimmt via die Sozialen Medien Stellung zu der von Reto Nause geäusserten Kritik. So am Sonntagabend hiess es, dass die geplante Route die bauliche Situation der Stadt berücksichtige. In einem weiteren Facebook-Eintrag liess das Kollektiv durchblicken, dass die Route vor der Tanzdemo bekannt werden könnte: «Die Route wird zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.»

Mit Stadträtin Lea Bill (JA), Mitglied der drittgrössten Fraktion (GB/JA), hat das Kollektiv eine prominente Fürsprecherin. Zwar verstehe sie, dass sich Nause mit der Sicherheit der Tanzdemo auseinandersetze. «Aber nicht zum ersten Mal macht er in den Medien auf Panik und inszeniert sich als Retter in der Not», kritisiert Bill. Die Kritik, dass die Organisatoren verantwortungslos handelten, findet sie «fast schon respektlos».

Das letzte Jahr habe gezeigt, dass hinter «Tanz dich frei» erfahrene Leute stehen, die sich ihrer Verantwortung bewusst seien. «Es mag für Reto Nause ein Problem sein, dass die Organisatoren anonym sind», so Bill. «Aber für die Sicherheit ist es kein Problem.»

hae

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...