Zum Hauptinhalt springen

Kurden-Demo: Mutmasslicher Schläger stellt sich

Die Polizei drohte, Fotos eines Mannes zu veröffentlichen, der an einer unbewilligten Demo in Bern einen Passanten verprügelt haben soll. Der Internet-Pranger verfehlte seine Wirkung nicht.

Der Mann, den die Kantonspolizei Bern verdächtigt, hat sich auf diesen Bildern offenbar erkannt.
Der Mann, den die Kantonspolizei Bern verdächtigt, hat sich auf diesen Bildern offenbar erkannt.
Kapo Bern

Ende August kam es am Rande einer unbewilligten Kurden-Demo in der Berner Innenstadt zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Mehrere Demonstrationsteilnehmer hatten einen Passanten mit Faustschlägen und Fusstritten verletzt.

Die Drohung mit dem Internet-Pranger hat bei einem mutmasslichen Gewalttäter am Rand einer unbewilligten Kundgebung in Bern Wirkung gezeigt: Der Mann meldete sich kurz vor der Veröffentlichung eines unverpixelten Bilds bei der Berner Kantonspolizei. Der 41-Jährige hat sich bei der Berner Kantonspolizei gemeldet, wie diese und die Staatsanwaltschaft am Dienstag mitteilten. Dies am Montagnachmittag, wie eine Sprecherin auf Anfrage bekanntgab.

Die Öffentlichkeitsfahndung gegen den Mann ist deshalb eingestellt worden. Die Ermittlungen sind aber weiterhin im Gang. Nach deren Abschluss wird sich der 41-Jährige vor der Justiz zu verantworten haben.

SDA/mb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch