Zum Hauptinhalt springen

Kunst statt Schläuche

Morgen eröffnet das Zwischennutzungsprojekt «Atelierturm». Vier Kunstschaffende bespielen seit kurzem den einstigen Schlauchturm der Alten Feuerwehr Viktoria mit Kunst.

Aus dem Schlauchturm machen Sergio Stupan, Zeinab Serage, Nicoletta Buri und Simone Näf einen Kunstort.
Aus dem Schlauchturm machen Sergio Stupan, Zeinab Serage, Nicoletta Buri und Simone Näf einen Kunstort.
Beat Mathys

Sie brennen für die Kunst: Zeinab Serage (30), Sergio Stupan (38), Nicoletta Buri (29) und Simone Näf (30). Die vier Kunstschaffenden haben ihre Ateliers an einem besonderen Ort eingerichtet. Gemeinsam beleben sie den eins­tigen Schlauchturm der Alten Feuerwehr Viktoria. Längst wird der schmale, vertikale Bau aus den Dreissigerjahren nicht mehr zum Aufhängen von Schläuchen genutzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen