Zum Hauptinhalt springen

Krebse bringen Egelsee zum Überlaufen

In regelmässigen Abständen tritt der Egelsee über die Ufer. Grund ist ein Steinkorb im Ablauf, der verhindert, dass amerikanische Krebse in die Aare gelangen.

Bier und Fussbad für die Gäste: Wenn der Egelsee über das Ufer tritt, erhält Wirtin Margrit Hillebrand auch regelmässig Besuch von unerschrockenen Schwänen.
Bier und Fussbad für die Gäste: Wenn der Egelsee über das Ufer tritt, erhält Wirtin Margrit Hillebrand auch regelmässig Besuch von unerschrockenen Schwänen.
Christian Bernhart

Bereits nach kurzen, heftigen Regenfällen tritt der Egelsee regelmässig über die Ufer. Schuld daran ist der amerikanische Kamberkrebs, der 2013 erstmals im Egelsee gesichtet wurde. Oder besser gesagt: die Abwehr dieses Krebses.

Der Kamberkrebs ist invasiv. Er gefährdet einheimische Arten, insbesondere weil er dazu beigetragen hat, die Krebspest in Europa zu verbreiten. Stadtgrün Bern leistet zusammen mit der Fachstelle Ökologie und Natur ganze Arbeit, um das 12 Zentimeter kleine Tier vor dem Ablauf in die Aare zu stoppen. Das geschieht mittels eines mit Steinen befrachteten Korbs.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.