Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Krawalle: «Das war ein krasser Fehler»

Stefan Niedermaier, YB hat fürs Uefa-Cup-Spiel gegen Brügge Tickets an bekannte belgische Hooligans verkauft. Wie konnte das passieren?

Wie hätten Sie diesen Fehler verhindern können?

Ob Gästesektor oder nicht: Was haben Hooligans mit Stadionverbot überhaupt im Stadion zu suchen?

Es ist kaum besser, die Randalierer neben Familien zu setzen.

Waren Sie in diesen Entscheid involviert?

Weshalb blieb der B-Sektor geschlossen? Von dort hätten die belgischen Hooligans nicht ungehindert durch den Familiensektor zur YB-Fankurve spazieren können.

Sie wurden zehn Stunden vor Spielbeginn über die belgischen Hooligans informiert. Ist das eine kurze Zeitspanne?

War dieser Anlass auch der Grund, weshalb so wenig Sicherheitspersonal in den anderen Sektoren zugegen war?

Welche Konsequenzen ziehen Sie aus den Randalen?

Apropos Polizei: Wie ist es möglich, dass die gleichen Chaoten, die bereits im Stadion wüteten, 90 Minuten später ungehindert auf den Wankdorf-Quartierplatz gelangten, dort YB-Fans angriffen und das Restaurant Walter demolierten?

Hat die Polizei versagt?

Wie verhält sich YB gegenüber den drei verletzten Fans und dem Restaurant Walter?

Was sagen Sie zu allen anderen verärgerten Zuschauern?