Zum Hauptinhalt springen

Krabbenwaschbären im Papiliorama eingezogen

Zum ersten Mal in der Schweiz sind im Papiliorama Kerzers südamerikanische Krabbenwaschbären zu sehen. Seit einigen Tagen leben drei der nachtaktiven Raubtiere im Nocturama.

mas
Im Papiliorama leben seit einiegen Tagen drei Krabbenwaschbären.
Im Papiliorama leben seit einiegen Tagen drei Krabbenwaschbären.
zvg
Krabbenwaschbären sind nachtaktive Tiere.
Krabbenwaschbären sind nachtaktive Tiere.
zvg
Mit ihrer schwarzen Zeichnung im Gesicht erinnern die Tiere an maskierte Räuber.
Mit ihrer schwarzen Zeichnung im Gesicht erinnern die Tiere an maskierte Räuber.
zvg
Krabbenwaschbären sind Raubtiere.
Krabbenwaschbären sind Raubtiere.
zvg
1 / 6

Seit kurzem sind im Papiliorama in Kerzers neue Raubtiere eingezogen, wie das Papiliorama mitteilt. Bei den neuen Bewohnern handle es sich um drei Krabbenwaschbären, die zwischen 2008 und 2013 im niederländischen Overloon Zoo geboren sind.

Die nachtaktiven Tiere haben ihr neues Revier im Nocturama, in einer der drei Kuppeln des Papiliorama. Dort wird das Tageslicht so gefiltert, dass Besucher die Tiere beim nächtlichen Treiben beobachten können. Im Nocturama ist für die neuen Bewohner laut Mitteilung ein artgerechtes Umfeld mit einem Wasserfall und kleinen Bächen gebaut worden.

Die Waschbären tauschen in Kerzers ihren Platz mit den beiden Anakondas, welche vorübergehend in den Niederlanden platziert wurden.

Allesfresser aus Südamerika

Krabbenwaschbären sind hauptsächlich in Südamerika beheimatet. Auf ihrem Speiseplan stehen vor allem Krabben, aber auch andere Amphibien, Schildkröten-Eier und Früchte.

Das Raubtier erinnert mit seiner schwarzen Zeichnung im Gesicht an einen maskierten Räuber und ähnelt stark seinem bekannteren Verwandten, dem amerikanischen Waschbären.

(pd)

Dieser Artikel wurde automatisch auf unsere Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch