Zum Hauptinhalt springen

Köniz siedelt Asylbewerber um

Am Rand des Könizer Liebefeld-Parks wird in den nächsten Tagen das Durchgangszentrum für Asylsuchende Dreispitz abgerissen. Es muss einem Gewerbe-, Dienstleistungs- und Wohngebäude weichen, das auf dem Areal hochgezogen wird.

Ein Blick auf den Park Dreispitz im Liebefeld.
Ein Blick auf den Park Dreispitz im Liebefeld.
Urs Baumann

Voraussichtlich ab diesen Mittwoch werden die Baracken zurückgebaut, in denen bisher die Asylsuchenden wohnten. Das teilte die Gemeinde Köniz am Dienstag mit. In dieser Gruppenunterkunft wohnten nach Angaben der Heilsarmee bis zu 60 Asylsuchende.

Für sie hat die Gemeinde Köniz an der Muhlernstrasse einen Ersatzstandort gefunden. Dies in einem gemeindeeigenen Mehrfamilienhaus. Auch dort werden laut der Mitteilung bis zu 60 Asylsuchende wohnen.

Im vergangenen November stellten die Könizer Stimmberechtigten die Weichen für diese Entwicklung: Damals sagten sie an der Urne Ja zur Abgabe des Gemeindelands im Dreispitz an die Implenia Development AG. Sie will an diesem südlichen Rand des Liebefeld-Parks zusammen mit der Bernischen Pensionskasse das mehrstöckige Dienstleistungs- und Wohngebäude bauen. Damals hiess es, im Herbst 2013 würden die Bauarbeiten gestartet.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch