Zum Hauptinhalt springen

Köniz rüstet sich fürs Jass-Duell gegen Bern

Am 7. Juli tritt die Gemeinde gegen Bern im «Donnschtig-Jass» an. Das Interesse ist gross, die Spielform noch ungewohnt. Deshalb übten die Kandidaten am Dienstag für das Ausscheidungsturnier den Differenzler.

Nur vier können dabei sein. Am Dienstag trafen sich Alt und Jung, Mann und Frau zum Probejassen für die Sendung «Donnschtig-Jass».
Nur vier können dabei sein. Am Dienstag trafen sich Alt und Jung, Mann und Frau zum Probejassen für die Sendung «Donnschtig-Jass».
Beat Mathys
In Daniel Menetreys Familie ist  Jassen Tradition. «Darum jasse ich schon, seit ich fünf Jahre alt bin.» Bis heute hat er ungebrochen Freude am Spiel. «Meine Frau und ich nehmen auch jedes Jahr am Jassturnier in Schliern teil.» So war es denn naheliegend, sich auch für diese Ausscheidung anzumelden. «Es ist das erste Mal, dass ich Differenzler spiele.» Der Unterschied zum Schieber? «Man kann auch mit schlechten Karten gewinnen.»
In Daniel Menetreys Familie ist Jassen Tradition. «Darum jasse ich schon, seit ich fünf Jahre alt bin.» Bis heute hat er ungebrochen Freude am Spiel. «Meine Frau und ich nehmen auch jedes Jahr am Jassturnier in Schliern teil.» So war es denn naheliegend, sich auch für diese Ausscheidung anzumelden. «Es ist das erste Mal, dass ich Differenzler spiele.» Der Unterschied zum Schieber? «Man kann auch mit schlechten Karten gewinnen.»
Beat Mathys
«Ich habe das Jassen vor zwei Jahren von meinen Grosseltern gelernt», erzählt Leonie Liechti. Das Spiel habe sie gepackt. «Es ist interessant, wie man überlegen muss, um gut zu sein.» Dass Jassen ein Spiel für ältere Leute ist, glaubt sie nicht. «Bei mir in der Klasse gibt es einige, die jassen können.» Dass sie in der Ausscheidung grosse Chancen hat, glaubt sie nicht. Sie übt zwar fleissig Differenzler, aber: «Es klappt noch nicht so gut.»
«Ich habe das Jassen vor zwei Jahren von meinen Grosseltern gelernt», erzählt Leonie Liechti. Das Spiel habe sie gepackt. «Es ist interessant, wie man überlegen muss, um gut zu sein.» Dass Jassen ein Spiel für ältere Leute ist, glaubt sie nicht. «Bei mir in der Klasse gibt es einige, die jassen können.» Dass sie in der Ausscheidung grosse Chancen hat, glaubt sie nicht. Sie übt zwar fleissig Differenzler, aber: «Es klappt noch nicht so gut.»
Beat Mathys
1 / 5

«Es ist schön, dass sich so viele angemeldet haben», sagt Mitorganisatorin Cornelia Rauch am Info- und Jassabend im Rossstall des Könizer Schlosses. 58 Könizerinnen und Könizer hatten sich gemeldet, um am Ausscheidungsturnier vom 29.März um die Ehre zu spielen, Köniz in der Sendung «Donnschtig-Jass» des Schweizer Fernsehens zu vertreten (wir berichteten). Viele von ihnen nutzten die Gelegenheit, um sich etwas genauer mit der eher selten gespielten Jassform des Differenzlers vertraut zu machen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.