Zum Hauptinhalt springen

Köniz nimmt neuen Radar in Betrieb

Mit Geschwindigkeitskontrollen soll die Verkehrssicherheit in Köniz erhöht werden. Dafür wurde eine neue Messanlage in Betrieb genommen.

Köniz baut die stationäre in eine mobile Geschwindigkeitsmessanlage um. (Themenbild)
Köniz baut die stationäre in eine mobile Geschwindigkeitsmessanlage um. (Themenbild)
Keystone

Die Gemeinderat Köniz hat einen Kredit von 175'000 Franken für die neue Geschwindigkeitsmessanlage bewilligt. Damit wird die stationäre Anlage beim Schulhaus in Mengestorf in eine semistationäre Geschwindigkeitsmessanlage umgebaut. Semistationär bedeutet, dass der Standort der Messanlage periodisch verändert wird.

Die Geschwindigkeitskontrollen mit der semistationären Anlage erfolgen seit dem 25. Oktober 2011 und sollen die Verkehrssicherheit für Schulkinder und ältere Menschen vor allem auf Schulwegen und im Bereich von Altersheimen erhöhen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch