Zum Hauptinhalt springen

Klage gegen Mappamondo-Wirt

Nach Anschuldigungen des Mappamondo-Geschäftsführers Markus Wechsler reicht Regierungsstatthalter Christoph Lerch gegen ihn eine Klage ein.

Das seit November geschlossene Restaurant Mappamondo kommt nicht zur Ruhe: Nun hat auch Regierungsstatthalter Christoph Lerch eine Klage gegen den Geschäftsführer eingereicht.
Das seit November geschlossene Restaurant Mappamondo kommt nicht zur Ruhe: Nun hat auch Regierungsstatthalter Christoph Lerch eine Klage gegen den Geschäftsführer eingereicht.
Urs Baumann

Vor rund zwei Monaten wurde das Restaurant Mappamondo im Länggassquartier vom Regierungsstatthalter Christoph Lerch (SP) geschlossen. Hinter den Kulissen brodelt es offenbar noch gewaltig: In einem Brief an die Medien wirft Markus Wechsler, Geschäftsführer von Mappamondo, Lerch Korruption vor. Der Regierungsstatthalter habe unter anderem Schmiergeld in der Höhe von 5000 Franken verlangt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.