ABO+

Kessler wehrt sich gegen «Neonazi»-Vorwurf

Weil er einen kritischen Artikel über den umstrittenen Tierschützer Erwin Kessler im Netz geteilt hat, muss sich ein 38-Jähriger vor Gericht verantworten. Der Artikel enthalte «massiv ehrverletzende» Äusserungen, sagt der Kläger.

Erwin Kessler sieht sich immer wieder mit Antisemitismus-Vorwürfen konfrontiert.

Erwin Kessler sieht sich immer wieder mit Antisemitismus-Vorwürfen konfrontiert.

(Bild: Siggi Bucher)

Annic Berset

Gerichtspräsident Sven Bratschi war ratlos. «Dieser Fall schwillt an in einer Art, die ich mir nicht gewohnt bin.» Was genau man hier machen solle, fragte er in die Runde. Kurz vor der Verhandlung hatte der Richter vom Kläger, dem umstrittenen Tierschützer Erwin Kessler, zusätzlich zu den Akten ein 660-seitiges Dossier erhalten. Die Klage befasst sich mit dem Verlinken eines kritischen Artikels im Netz.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt