Zum Hauptinhalt springen

Kein Wildwuchs von Handyantennen

Künftig legt das Baureglement fest, wo neue Handyantennen gebaut werden dürfen. Das Parlament hat die Teilrevision gutgeheissen. Noch ist aber eine Einsprache dreier Mobilfunkanbieter hängig.

Alle wollen mobil telefonieren, niemand will die Antennen: Immer wieder sorgen solche Einrichtungen für erhitzte Gemüter.
Alle wollen mobil telefonieren, niemand will die Antennen: Immer wieder sorgen solche Einrichtungen für erhitzte Gemüter.
Urs Jaudas

In Wohngebieten von Ostermundigen sollen Handyantennen tabu sein. Ein neuer Artikel im Baureglement legt fest, wo solche Anlagen gebaut werden können. Das Parlament hat die Teilrevision des Reglements am Donnerstagabend einstimmig gutgeheissen. Kritische Bemerkungen zum Geschäft gab es nicht.

In Ostermundigen sollen neue Antennen in erster Linie an den bestehenden Standorten errichtet werden. Ist der Bau dort nicht möglich, kann auf Arbeitszonen ausgewichen werden. Antennen in Wohngebieten sind höchstens noch in Ausnahmefällen möglich, wenn andere Standorte nicht infrage kommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.