Zum Hauptinhalt springen

Kein Spielzeug, sondern Waffe

Antifa-Aktivisten haben am Bahnhof mit Paintballwaffen geschossen. Durch ein solches Geschoss kann man ein Auge verlieren.

Mit Paintballwaffen (Bild) schossen die Antifa-Aktivisten am Bahnhof.
Mit Paintballwaffen (Bild) schossen die Antifa-Aktivisten am Bahnhof.
zvg

«Wenn es dumm läuft, kann man durch eine solche Kugel ein Auge verlieren», sagt der Berner Büchsenmacher und Waffenexperte Gaston Poyet. Bei den Waffen, mit denen am Bahnhof geschossen wurde, handelt es sich um Gotcha-Pistolen des Kalibers 68. Sie verschiessen Farbkugeln und werden beim Paintball verwendet. Paintball ist ein Mannschaftssport, bei dem Gegenspieler mit Farbmunition markiert werden. In Insiderkreisen werden die Gotcha-Pistolen deshalb auch als Markierer bezeichnet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.