Zum Hauptinhalt springen

Jetzt kommts zum Duell

In vier Wochen kommt es zur Stichwahl ums Gemeindepräsidium. Im Rennen sind noch Stefan Neuenschwander (SP) und Benjamin Marti (SVP).

Johannes Reichen
«Wir haben uns schon gratuliert»: Stefan Neuenschwander (SP, links) und Benjamin Marti (SVP) machen die Wahl unter sich aus.
«Wir haben uns schon gratuliert»: Stefan Neuenschwander (SP, links) und Benjamin Marti (SVP) machen die Wahl unter sich aus.
Walter Pfäffli

Mit einem Stapel Papier in der Hand stand der Belper Gemeindepräsident Rudolf Neuenschwander (SP) am Sonntagnachmittag vor der Gemeindeverwaltung und zog an einer Zigarette. «Sehr erfreulich», seien die Zahlen in dem Papier, so viel verriet der abtretende Belper Gemeindepräsident.

Als er zehn Minuten später um genau 15 Uhr vor den Parteipräsidenten und den Medien das Ergebnis der Präsidiumswahl verkündete, war der Grund klar: Sein Sohn Stefan Neuenschwander (SP) hatte das zweitbeste Resultat erzielt und damit für eine grosse Überraschung gesorgt. Das bedeutet, dass er in vier ­Wochen beim zweiten Wahlgang antreten darf. Sein Widersacher heisst Benjamin Marti (SVP). Er galt als Favorit und holte am meisten Stimmen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen