Jetzt kommt der Hipster-Kabis

Kerzers

Das jüngste Kind der Kohlfamilie heisst Kalettes. Das violette Gemüse ist dekorativ und vitaminreich. Nur gerade zwei Betriebe kultivieren es: Einer ist auf Freiburger, der andere auf Berner Boden.

Vincent Egger (l.) von der Firma Proveg und Gemüsebauer Mathias Johner mit dem violetten Superfood, den Kalettes.

(Bild: Christian Pfander)

15 Jahre hat es gedauert, bis aus Federkohl und Rosenkohl Kalettes wurden; violette, zartblättrige Blattgebilde, die ähnlich wie ­Rosenkohlröschen aus den ­Blattachseln der Mutterpflanze spriessen. Bis das Gemüse den Weg von England in die USA und nach Europa fand, dauerte es ein paar Jährchen. «Wir starteten 2013 einen Probelauf, nachdem wir das Gemüse an einer Fachmesse in Berlin kennen gelernt hatten», erzählt Urs Johner, der seinen Gemüsebetrieb in Kerzers zusammen mit seinem Sohn Ma­thias führt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Kommentare
Loading Form...