Zum Hauptinhalt springen

Jetzt bleibt die «Pläfe» rund um die Uhr geöffnet

Nach einem erfolgreichen Testbetrieb ist nun klar: Die Münsterplatform wird ab dem neuen Jahr definitiv durchgehend offen bleiben.

Die Münsterplattform bleibt ab dem 1. Januar 2020 rund um die Uhr geöffnet.
Die Münsterplattform bleibt ab dem 1. Januar 2020 rund um die Uhr geöffnet.
Susanne Keller

Der Gemeinderat der Stadt Bern hat entschieden, dass die Münsterplattform gleich wie die anderen Park- und Grünanlagen in der Stadt rund um die Uhr geöffnet bleiben soll.

Die neue Regelung gilt ab dem 1. Januar 2020. Dem Gemeinderat sei es ein Anliegen, dass der öffentliche Raum möglichst uneingeschränkt zugänglich ist, schreibt der Stadtberner Informationsdienst am Montagvormittag in einer Medienmitteilung. Dies ist auch im Konzept Nachtleben festgehalten, welches 2013 vom Gemeinderat verabschiedet wurde.

Die Münsterplattform wurde bisher als einzige Grünanlage in Bern während der Nacht geschlossen. Der Stadtrat hatte vor zwei Jahren gefordert, die durchgehende Öffnung der Anlage im Rahmen eines Pilotversuchs umzusetzen, zu beobachten und auszuwerten.

Dies wurde nun vergangenen Sommer gemacht: Die «Pläfe» blieb vom 1. Juni bis am 31. Oktober 2019 durchgehend offen.

Keine grösseren Probleme

Die Auswertung des Versuchs zeigt, dass die Belebung der Münsterplattform in den Abendstunden leicht zugenommen hat. Meist war die Parkanlage aber nach Mitternacht fast leer. Es haben sich in der Nacht keine grösseren Gruppen dort getroffen.

Der Gemeinderat ist aufgrund der positiven Erfahrungen aus dem Versuch bereit, die politisch breit abgestützte Forderung nach durchgehender Öffnung der «Pläfe» definitiv umzusetzen.

Er behält sich aber vor, die Öffnungszeiten falls nötig wieder anzupassen. Pinto, die mobile Interventionsgruppe der Stadt Bern, werde die Münsterplattform bei Bedarf regelmässig aufsuchen, heisst es im Communiqué.

pd/chh

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch