Zum Hauptinhalt springen

Je mehr Schnecken, desto besser

Er ist Bäcker und Koch. Jetzt setzt Stefan Etienne auf Weinbergschnecken. Wie man die Schleimer züchtet und verarbeitet, hat er in Frankreich gelernt. Ein Besuch im Schneckenpark.

Laura Fehlmann
Das 1500 Quadratmeter grosse Grundstück in Gurmels gehört ganz und gar den Schnecken.
Das 1500 Quadratmeter grosse Grundstück in Gurmels gehört ganz und gar den Schnecken.
Stefan Anderegg
350'000 Weinbergschnecken hat Etienne an der französischen Atlantikküste erworben.
350'000 Weinbergschnecken hat Etienne an der französischen Atlantikküste erworben.
Stefan Anderegg
Diese Schnecke ist am Futterkohl fressen.
Diese Schnecke ist am Futterkohl fressen.
Stefan Anderegg
1 / 5

Schnecken wecken in jedem Gärtner das nackte Grauen. Darüber kann Stefan Etienne nur lachen. Die vielen Schnecken in seinem Garten brachten ihn auf die Idee, Weinbergschnecken zu züchten. Jetzt freut er sich nicht nur, wenn sich die Tiere vermehren, er tut alles, damit sie sich wohlfühlen.

Auf einem Rundgang in seinem Schneckenpark in Gurmels zeigt er zwei Exemplare, die sich aneinander festgesaugt haben. «Die machen gerade Liebe», sagt er, stupst sie leicht an und stellt fest: «Nein, es ist bereits vorbei.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen