Zum Hauptinhalt springen

Ja zu 175 neuen Wohnungen

Geht es nach dem Berner Stadtrat, soll an der Weltpoststrasse eine Überbauung mit rund 175 neuen Wohnungen entstehen. Auch die Stimmbürger müssen noch zustimmen.

An der Weltpoststrasse im Osten von Bern soll eine neue Wohnsiedlung entstehen. Der Stadtrat hat sich am Donnerstag mit 57 zu 3 Stimmen für die entsprechende Überbauungsordnung ausgesprochen. Das letzte Wort hat im November das Volk.

Das Areal liegt an der Autobahn A6 zwischen der Siedlung Murifeld und den früheren Bürogebäuden der Credit Suisse. Grundeigentümerin ist die Burgergemeinde, die das Gelände im Baurecht an eine Immobilien-Investmentgesellschaft abgegeben hat. Etwa 175 Wohnungen sollen entstehen.

Stimmt das Volk zu, soll 2017 ein Baubewilligungsverfahren durchgeführt werden. Der Bezug der ersten Wohnungen ist für 2019 vorgesehen.

Im Stadtrat kämpfte die Freie Fraktion von kleinen Linksparteien vergeblich für mehr preisgünstige Wohnungen mit Vermietungskriterien. Zum Scheitern verurteilt war auch das Anliegen aus SVP-Reihen, der Bauherrschaft in Sachen Parkplatz-Zahl nichts vorzuschreiben.

SDA/mb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch