Zum Hauptinhalt springen

Ittigen trotzt Kritik von aussen

Mit einer Reihe von Massnahmen will die Gemeinde Ittigen den Verkehr in den Quartieren verringern. Die Nachbarorte befürchten, dass dafür die Belastung bei ihnen zunimmt. Trotzdem hält Ittigen an seinen Plänen fest.

Markus Zahno
Auf der Unteren Zollgasse gilt bereits heute ein Lastwagenverbot. Künftig will die Gemeinde Ittigen auf der Unteren Zollgasse eingangs Ittigen den Verkehr zusätzlich mit Ampeln dosieren.
Auf der Unteren Zollgasse gilt bereits heute ein Lastwagenverbot. Künftig will die Gemeinde Ittigen auf der Unteren Zollgasse eingangs Ittigen den Verkehr zusätzlich mit Ampeln dosieren.
Susanne Keller
1 / 3

«Wir wollen den Verkehr nicht auf die Nachbargemeinden abschieben», sagt Ittigens Gemeinderat Philipp Roth (Bürgervereinigung). Das Ziel sei ein anderes: «Wir wollen den Durchgangsverkehr auf den Hauptachsen und nicht in den Quartieren.»

Um dies zu erreichen, hat Ittigen einen Strassenrichtplan ausgearbeitet. Demnach sollen diverse Quartierstrassen in 30er-Zonen umgewandelt und für den Durchgangsverkehr weniger attraktiv gemacht werden. Für die Grauholzstrasse ist Tempo 40 geplant. Am nördlichen und südlichen Rand von Ittigen sind zudem drei Dosierungsampeln vorgesehen. Bei Verkehrsüberlastung lassen sie die Autos nur tröpfchenweise ins Zentrum; der Stau verlagert sich dadurch an den Siedlungsrand, wo er weniger stört. 77 Prozent der insgesamt 57 Leute und Organisationen, die sich in der öffentlichen Mitwirkung geäussert haben, finden das grundsätzlich gut.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen