Zum Hauptinhalt springen

Ittigen bekommt eine Fabian Cancellara-Brücke

Reiche Bescherung zu Weihnachten: An einem Tag bekam Fabian Cancellara eine Silbermedaille für die Olympischen Spiele in Peking 2008, den Titel Berner Sportler des Jahres sowie eine Brücke in Ittigen.

Die Fotografen warten auf den berühmten Ittinger.
Die Fotografen warten auf den berühmten Ittinger.
Jessica King
1 / 1

Im Haus des Sports in Ittigen wurde heute Fabian Cancellara geehrt. In einer feierlichen Zeremonie bekam er die Silbermedaille der Olympischen Spielen in Peking - der ursprünglich Zweitplatzierte italienische Davide Rebellin wurde des Dopings überführt und somit im Nachhinein disqualifiziert. 28 Monate nach dem Rennen wurde Cancellara deshalb aus den Händen von Swiss-Olympic-Präsident Jörg Schild die verdiente Silbermedaille in Strassenrennen um den Hals gehängt.

Eine etwas lädierte Medaille, wohlgemerkt: «Eine olympische Medaille zu bekommen ist das Grösste, was es für einen Sportler gibt», sagt er. «Und man sieht dieser Medaille auch an, dass sie gefeiert wurde, es hat schon einige Kratzer!» Diese «Occasions»-Medaille bedeute ihm viel, aber anscheinend nicht zu viel. «Es ist lange her», sagt er. «Eine Medaille zu bekommen, war schon unglaublich, und ich konnte die grosse Freude und das grosse Drumherum bereits damals geniessen, weshalb sich jetzt mit der Farbe nicht so viel ändert.» Eher ändere es etwas für den Viertplatzierten, der jetzt Edelmetall bekommt.

Nach der olympischen Medaille waren die Feierlichkeiten aber noch nicht zu Ende: Cancellara bekam noch eine Ehrung auf kantonaler Ebene. Gerhard Fischer, Präsident des bernischen Grossen Rates, zeichnete ihn als Berner Sportler des Jahres aus. Anschliessend an die Übergabe nutzte die Gemeinde Ittigen den Moment, um ihren wohl berühmtesten Bürger auf eine ganz besondere Art und Weise zu ehren. Die stark frequentierte Fussgänger-Überführung, welche den Bahnhof Ittigen mit dem Talgut-Zentrum verbindet, heisse ab sofort Fabian Cancellara-Brücke. Sichtlich erfreut nahm Cancellara von Gemeinderat Beat Giauque als Pfand das Schild entgegen und präsentierte es stolz den Medien.

Es sei etwas ganz Besonderes, eine Brücke zu bekommen, sagt er anschliessend. «An die Kornhaus- oder Kirchfeldbrücke ist man gewöhnt, aber eine Fabian Cancellara-Brücke - das ist schon etwas ganz Spezielles.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch