Ist der Match gegen Manchester ein Segen für die Hotels?

Die Young Boys spielen in fünf Tagen erstmals in der Champions League. Wir beantworten Fragen zum prestigeträchtigen Wettbewerb.

Bei der Berner Jugendherberge haben in der Nacht vom kommenden Mittwoch auf Donnerstag mehrere Gruppen von fünf bis zehn Personen aus England gebucht.

Bei der Berner Jugendherberge haben in der Nacht vom kommenden Mittwoch auf Donnerstag mehrere Gruppen von fünf bis zehn Personen aus England gebucht. Bild: Beat Mathys

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Spiele in der Champions League führen in Zeiten der Billigflieger zu kleinen Völkerwanderungen. So werden auch am kommenden Mittwoch über tausend Fans des Kultklubs Manchester United in Bern erwartet. Bereits jetzt lässt sich sagen: Für die Berner Hoteliers ist das Spiel ein Segen.

In der Region Bern sind auf dem Buchungsportal Booking.com für die Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gerade noch zwei Doppelzimmer verfügbar. Eines im Hotel Bellevue Palace für stolze 885 Franken und eines im Sternen Muri für 440 Franken.

Wenn jetzt ein ManU-Fan noch ein Zimmer sucht, schlägt ihm das Portal Zimmer in Burgdorf und Thun vor. Auch auf den Plattformen der Hotels lässt sich kaum noch ein Zimmer finden. So melden auch die Hotels Novotel und Ibis am Guisanplatz und das Hotel Bern «Full House». Das ist nicht nur dank den Fans der Fall: «Der September ist stets ein gut gebuchter Monat», sagt Hotel-Bern-Di­rektor Daniel Siegenthaler.

Praktisch ausgebucht ist auch die Berner Jugendherberge. Aktuell ist in der magischen Nacht nur noch ein Vierer­zimmer verfügbar. «Mehrere Gruppen von fünf bis zehn Personen aus England haben bei uns gebucht», sagt Geschäfts­führerin Claudia Frei. Sie werde sicherstellen, dass genügend Bier verfügbar sei, fügt sie an.

Aller Voraussicht nach nicht in der Jugendherberge werden die ManU-Stars übernachten. Wo sie dies tun, bleibt ein gut gehütetes Geheimnis der Hoteliers. Heiss gehandelt werden der Schweizerhof, das Bellevue Palace und der Kursaal. (Berner Zeitung)

Erstellt: 14.09.2018, 11:55 Uhr

Artikel zum Thema

Wie stark sind YBs Champions-League-Gegner?

Wie gut sind eigentlich die drei YB-Gegner in der Champions League in die Saison gestartet? Eine Reise von Torlos-Ronaldo über Schlechte-Laune-Mourinho bis zu Fehlstart-Valencia. Mehr...

Wer hat die Champions-League-Hymne komponiert?

Die Young Boys spielen in sechs Tagen erstmals in der Champions League. Wir beantworten Fragen zum prestigeträchtigen Wettbewerb. Mehr...

Wer hat den Champions-League-Pokal kreiert?

Die Berner Young Boys spielen in 7 Tagen erstmals in der Champions League. Wir beantworten Fragen zum prestigeträchtigen Wettbewerb. Mehr...

Dossiers

Marktplatz

Immobilien

Kommentare

Blogs

Bern & so Asozial

Blog: Never Mind the Markets Der Ölpreis als Wirtschaftsseismograf

Abo

Die ganze Region. Im Digital-Light Abo.

Die BZ Berner Zeitung digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Trigger für Höhenangst: Ein Besucher der Aussichtsplattform des King Power Mahanakhon Gebäudes in Bankok City posiert fürs Familienalbum auf 314 Meter über Boden. (16. November 2018)
(Bild: Narong Sangnak/EPA) Mehr...