Zum Hauptinhalt springen

Insel zieht Fall Urwyler ans Obergericht weiter

Die Kontroverse um die 2014 entlassene Ärztin Natalie Urwyler geht weiter: Die Insel-Gruppe zieht das Urteil des Regionalgerichts Bern-Mittelland weiter.

Die Kündigung der Ärztin Natalie Urwyler (Bild) durch die Insel Gruppe wird zum Fall fürs Obergericht.
Die Kündigung der Ärztin Natalie Urwyler (Bild) durch die Insel Gruppe wird zum Fall fürs Obergericht.
Nicole Philipp

Ihr jahrelanger juristischer Kampf hat die Anästhesieärztin Natalie Urwyler (43) zur national bekannten Figur gemacht: Kürzlich beleuchtete sogar der englischsprachige Wirtschafts-TV-Sender CNN Money Urwylers Fall in einem langen Interview, weil es dabei um die systematische Behinderung von Frauenkarrieren geht. Urwyler hatte im November 2014 gegen das Inselspital geklagt, weil sie kurz zuvor entlassen worden war – wegen eines laut Insel «gestörten Vertrauensverhältnisses». Urwyler hatte in den Jahren zuvor intern wiederholt mangelhaften Mutterschutz und Benachteiligung von Frauen angeprangert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.