Zum Hauptinhalt springen

In der Tasche vermutete er Nazi-Akten

Es passierte im Zug von Worb nach Bern. Ein psychisch kranker Mann griff eine junge Frau an. Nun muss er sich stationär behandeln lassen.

Tatort Vorortzug: Zwischen Worb und Bern rastete der Mann aus.iak
Tatort Vorortzug: Zwischen Worb und Bern rastete der Mann aus.iak
Iris Andermatt

Als er erwachte, hörte er einen Hund bellen. Ihn durchfuhr der Gedanke, die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel sei eine Nazi, und dagegen müsse er etwas tun. Nicht einmal eine Stunde später sass er im Vorortzug von Worb nach Bern und schritt zur Tat. Er riss die Tasche einer Schülerin an sich, die mit ihm im Wagen sass. Er habe, sagte er später dem Arzt, Nazimaterial beschlagnahmt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.