ABO+

«In Bern sind Autofahrer halt verhasst»

Vor 50 Jahren wurde das Berner Taxiunternehmen Bären-Taxi gegründet. Geschäftsführer Gerhard Brunner spricht im Interview über die weitesten Strecken, über Uber und über den Berner Taxikrieg.

Gerhard Brunner, Geschäftsführer von Bären-Taxi, posiert mit dem alten Peugeot-Taxi von 1973.

Gerhard Brunner, Geschäftsführer von Bären-Taxi, posiert mit dem alten Peugeot-Taxi von 1973.

(Bild: Raphael Moser)

Sie sind seit 1990 bei Bären-Taxi tätig. Welches sind heute die grössten Herausforderungen eines Taxiunternehmers?Gerhard Brunner:Die Vorschriften des kantonalen Taxireglements und die städtische Taxiverordnung. Wem etwa wegen zu hoher Geschwindigkeit als Privatperson der Ausweis entzogen wurde, der wird seit 2012 mit einem dreijährigen Berufsverbot belegt. Es gibt keinen anderen Kanton, der solch strenge Auflagen kennt.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt