Zum Hauptinhalt springen

In Bern ist wieder der Bär los

Seit Donnerstagabend um 20.12 Uhr sind in der Stadt Bern wieder die Narren unterwegs. Mit der Bärenbefreiung wurde die dreitägige Fasnacht feierlich eröffnet.

Berns Stapi Alec von Graffenried war bei der Bärenbefreiung am Donnerstagabend hautnah dabei.
Berns Stapi Alec von Graffenried war bei der Bärenbefreiung am Donnerstagabend hautnah dabei.
Raphael Moser
Der GFL-Magistrat nahm im Narrenkostüm an der Feier teil.
Der GFL-Magistrat nahm im Narrenkostüm an der Feier teil.
Raphael Moser
Während draussen die Narren den Ton angeben, gehts in gewissen Bars ganz alltäglich zu und her.
Während draussen die Narren den Ton angeben, gehts in gewissen Bars ganz alltäglich zu und her.
Raphael Moser
1 / 9

Mit der sogenannten Bärenbefreiung hat am Donnerstagabend die Berner Fasnacht begonnen. Meister Petz beendete nach 96 Tagen seinen Winterschlaf und verliess punkt 20.12 Uhr sein Wintergemach im Käfigturm.

Mehr als tausend Narren und Schaulustige trotzten auf dem Bärenplatz der nasskalten Witterung und feierten zusammen mit Stadtpräsident Alec von Graffenried den Auftakt zur fünften Jahreszeit. Anschliessend zogen sie in die Altstadt, wo sie Leben in die Gassen und Beizen brachten.

Der Bär ist übrigens in Wirklichkeit ein Einhorn - wenn man dem diesjährigen Motiv auf Plakat und Plakette Glauben schenkt. Dort entdeckt der Betrachter ein schelmisch dreinblickendes Einhorn, verkleidet im Bärenkonstüm.

So klang die Schnitzelbank-Soirée:

Video: Claudia Salzmann

Die Berner Fasnacht ist die drittgrösste der Schweiz nach Basel und Luzern. Sie dauert drei Tage. Nach der Ychüblete am Donnerstag gibt es am Freitag wie immer die Kinderfasnacht, diesmal zum Thema «Dracheschtarch». Am Samstag folgt der grosse Umzug, der mit dem Monsterkonzert auf dem Bundesplatz endet.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch