Im Belpmoos ist jetzt mehr los als im Sommer

Belp

In der Region Bern haben vielerorts die Herbstferien begonnen. Wer dem nasskalten Wetter entfliehen und den Sommer noch etwas verlängern will, fliegt in den Süden. Vom Flughafen Bern-Belp aus.

  • loading indicator

In den Flughäfen herrscht Hochsaison – auch am Flughafen Bern-Belp. Am vergangenen Wochenende sind 39 Flugzeuge mit über 2000 Passagieren gestartet. Nach Mallorca, Ibiza oder Sardinien zum Beispiel.

«Während der zwei bis drei Wochen im Herbst läuft noch mehr als in den Sommerferien», weiss Anja Luginbühl, Leiterin Ground Services. In dieser Zeit sind alle Flieger voll ausgelastet, es werden sogar Zusatzflüge angeboten. Verglichen mit grossen Flughäfen, verläuft der Ansturm hier wellenförmig.

Die Halle füllt sich bis knapp eine Stunde vor Abflug und ist danach gleich wieder leer. Von den 35 Mitarbeitenden der Abteilung Ground Services sind nur 11 fest angestellt, die Mehrheit arbeitet Teilzeit. «Es ist ein Hoch- und Hinunterfahren der Ressourcen», beschreibt Luginbühl den Tagesablauf. Und dank der guten Zusammenarbeit mit der Sicherheitskontrolle und der Flugzeugabfertigung könne ein reibungsloser Ablauf garantiert werden.

Am Samstagnachmittag gegen 16 Uhr bildet sich vor dem Check-in-Schalter langsam eine Schlange. Kleine Kinder rufen und rennen herum, in einer Ecke bellt ein Hund. Die Stimmung im Belpmoos ist bestens. «Die Sonne und der Glacestand rufen schon jetzt Feriengefühle hervor», sagt beispielsweise Regula Lüthy, eine der Reisenden.

In den nächsten drei Stunden heben fünf Flugzeuge ab – drei davon nach Palma de Mallorca. «Was wir an Passagieren auf die Baleareninsel befördern, ist unglaublich», sagt Luginbühl.

Das Ferienziel boome schon seit einigen Jahren, ab Belp seien aber noch nie so viele Flüge dorthin angeboten worden. «Malle» ist nicht nur fürs Partyvolk interessant, auch Familien und Aktivtouristen reisen gern auf die Insel im Mittelmeer. Das zeigt auch das Bild am Airport Bern.

Mittlerweile haben die Reisenden ihr Gepäck aufgegeben und trinken noch kurz etwas in Charly’s Check-in. Einzelne rauchen vor dem Eingang eine letzte Zigarette und beobachten die vorbeiziehenden Wolken am blauen Herbsthimmel. Dann besteigen sie alle das Flugzeug, und die Halle ist leer.

«Schon jetzt Feriengefühle»

Familie Lüthy vertreibt sich die Zeit bis zum Boarding draussen an der frischen Luft. «Die Sonne und der Glacestand rufen schon jetzt Feriengefühle hervor», meint Regula Lüthy und lacht. Ihre Töchter Fabienne und Célia schlecken genüsslich an einer Wasserglace. Ihr Reiseziel heisst Mallorca. «Wir wollten irgendwo an die Wärme, und von Griechenland hat man uns abgeraten», erklärt die 41-Jährige ihre Wahl.

Die Mädchen freuen sich aufs Baden und haben dafür je gleich drei Badekleider eingepackt. Lüthys reisen erstmals ab Belp. «Es ist familiär und nicht so hektisch wie an den grossen Flughäfen», schwärmt die Mutter. Ihr Mann Daniel ist unterdessen vom Parking zurück und ärgert sich über den Kassenautomaten, der nur mit Kreditkarte funktioniere. Doch es dauert nicht lang, und auch er ist in Ferienstimmung.

«Das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt»

Silvia und Claudio Pascali fliegen für eine Woche nach «Malle». Sie waren schon öfters dort und haben immer ihre Golfschläger im Gepäck. «Palma de Mallorca ist eine super Golfdestination», erklärt der 50-Jährige. Und seine Frau schwärmt: «Man ist rasch dort, und es gibt wunderschöne Plätze.» Auf die Frage, warum das Ehepaar den Flughafen Belp ausgewählt hat, kommt die Antwort prompt: «Weil das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmt», sagt Claudio Pascali.

Natürlich seien auch die Nähe zu ihrem Wohnort und die kurzen Check-in-Zeiten ausschlaggebend. Die beiden trinken entspannt noch einen Kaffee, bevor ihr Flugzeug Richtung Süden abhebt.

«Freuen uns auf viel Aktivität»

Mallorca – genauer gesagt Alcudia – heisst das Ziel von Beat Stöckli und seinen Kindern Ramona und Joel. Sie fliegen zum ersten Mal auf die Baleareninsel. «Wir verreisen im Rahmen des Herbstplauschs von Schär-Reisen für 14 Tage und freuen uns auf viel Aktivität», erzählt der Vater. Das Angebot umfasst geführte Touren quer über die Insel wie Mountainbiking im Tramuntana-Gebirge, Inlineskating im Pollença-Delta, Nordic Walking und Jogging. «Ich will vor allem baden und Ferien machen», betont aber Ramona.

Die Wettervorhersage sieht gut aus; sie verspricht Sonne und Temperaturen um die 28 Grad. Während Joel entspannt an seinem Getränk nippt, macht sich bei seiner Zwillingsschwester langsam Nervosität bemerkbar. «Ich habe ein bisschen Flugangst», gesteht sie. Fliegen ist aber nichts Neues für die drei. «Wenn immer möglich reisen wir ab Belp. Das ist einfach praktisch», sagt Beat Stöckli.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt