Zum Hauptinhalt springen

«Ich habe Lust auf andere Herausforderungen»

Mitten im Interview über die Bilanz des vergangenen Sommers platzt Ursula Wyss mit der spektakulären Neuigkeit heraus: Sie wird 2020 nicht für eine weitere Legislatur kandidieren.

Christoph Hämmann
In einem Interview zur Bilanz des vergangenen Sommers liess Ursula Wyss am Dienstag (23.10.2018) die Bombe platzen: Sie wird 2020 nicht für eine weitere Legislatur im Berner Gemeinderat kandidieren.Raphael Moser
In einem Interview zur Bilanz des vergangenen Sommers liess Ursula Wyss am Dienstag (23.10.2018) die Bombe platzen: Sie wird 2020 nicht für eine weitere Legislatur im Berner Gemeinderat kandidieren.Raphael Moser
Raphael Moser
Dabei hatte Alexander Tschäppät seine Parteikollegin bereits bei deren Wahl in den Gemeinderat im Jahr 2012 als seine Nachfolgerin bezeichnet.
Dabei hatte Alexander Tschäppät seine Parteikollegin bereits bei deren Wahl in den Gemeinderat im Jahr 2012 als seine Nachfolgerin bezeichnet.
Tanja Buchser.
Mit dem Austritt aus dem Gemeinderat will Ursula Wyss ihre politische Karriere ganz beenden. Diese hatte bereits im Jahr 1997 begonnen, als sie in den Grossen Rat des Kantons Bern gewählt wurde.
Mit dem Austritt aus dem Gemeinderat will Ursula Wyss ihre politische Karriere ganz beenden. Diese hatte bereits im Jahr 1997 begonnen, als sie in den Grossen Rat des Kantons Bern gewählt wurde.
Andreas Blatter
Zwei Jahre später gelang ihr dann der grosse Coup: Erst 26-jährig wurde sie in den Nationalrat gewählt.
Zwei Jahre später gelang ihr dann der grosse Coup: Erst 26-jährig wurde sie in den Nationalrat gewählt.
Iris Andermatt
Von 2006 bis 2012 war sie Präsidentin der SP-Fraktion im Bundeshaus. Im Bild Ursula Wyss mit Adrian Amstutz (SVP), Christa Markwalder Bär (FDP BE) (r.) und Moderatorin Sonja Hasler im Jahr 2011 vor der Aufzeichnung der Arena im Zürcher Leutschenbach.
Von 2006 bis 2012 war sie Präsidentin der SP-Fraktion im Bundeshaus. Im Bild Ursula Wyss mit Adrian Amstutz (SVP), Christa Markwalder Bär (FDP BE) (r.) und Moderatorin Sonja Hasler im Jahr 2011 vor der Aufzeichnung der Arena im Zürcher Leutschenbach.
Ex-Press
Gegen Amstutz musste Wyss im selben Jahr auch ihre erste Wahlniederlage einstecken, als dieser in der Stichwahl in den Ständerat gewählt wurde.
Gegen Amstutz musste Wyss im selben Jahr auch ihre erste Wahlniederlage einstecken, als dieser in der Stichwahl in den Ständerat gewählt wurde.
Keystone
1 / 8

Frau Wyss, der Sommer war in Bern geprägt durch die Möblierung und die teilweise neuartige Nutzung des öffentlichen Raums mit Sitz- und Spielgelegenheiten oder einer temporär autofreien Mittelstrasse. Wie fällt Ihre Bilanz aus?

Ursula Wyss: Es war ein schönes Zusammentreffen eines wunderbaren Sommers mit dem, was wir in diesem ersten Sommer-Pop-up auf die Strassen und die Plätze von Bern gebracht haben. Aufgrund der vielen Rückmeldungen habe ich den Eindruck, dass wir damit sehr nah an den Bedürfnissen der Leute sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen