Zum Hauptinhalt springen

Hoher Besuch im kleinen Dorf

Vor siebzig Jahren besuchte der damalige britische Premierminister Winston Churchill das kleine Dorf. Im Schlössli erwarteten ihn die Bundesräte und Generäle. Und ein kleiner Junge.

Schlossherr Bernard Steck blättert im alten Album. Er sitzt im Saal, wo Churchill vor siebzig Jahren dinierte.
Schlossherr Bernard Steck blättert im alten Album. Er sitzt im Saal, wo Churchill vor siebzig Jahren dinierte.
Urs Baumann
Der junge Bernard Steck neben  seiner Cousine.
Der junge Bernard Steck neben seiner Cousine.
Urs Baumann
Mary Churchill in Weiss. Daneben Francine, Mutter von Bernard Steck.
Mary Churchill in Weiss. Daneben Francine, Mutter von Bernard Steck.
Urs Baumann
1 / 4

17. September 1946: Der damals fünfjährige Bernard Steck wartete ungeduldig in der Allee vor dem Schloss Allmendingen. Das grosse Militäraufgebot beeindruckte ihn. «Er muss eine wirklich wichtige Persönlichkeit sein», dachte der Junge an jenem Tag.

Endlich bog ein Cabrio um die Ecke. Auf dem Rücksitz zwischen Blumen, welche die Bevölkerung ihm zugeworfen hatte, sass er: Winston Churchill. Das ganze Dorf war gespannt auf den hohen Besuch aus Grossbritannien. Der besondere Tag lebt nun im Rahmen eines Dorffestes nochmals auf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.