Zum Hauptinhalt springen

«Höhere Steuern sind unumgänglich»

Der Gemeinderat Worb sieht wie letztes Jahr keine Alternative zu höheren Steuern: Der Finanzplan 2015–2019 basiert auf der Steueranlage 1,7 statt wie bisher 1,6.

Markus Lädrach
Markus Lädrach
Felix Peter Photography

Die Worber sollen in Zukunft mehr Steuern bezahlen. Das machten gestern Gemeinderat Markus Lädrach (FDP), Gemeindepräsident Niklaus Gfeller (EVP) und Finanzverwalter Fritz Jenzer klar, als sie die Finanzplanung 2015 bis 2019 präsentierten. Diese stützt sich auf die Steueranlage 1,7. Das ist ein Steuerzehntel mehr als bisher.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.