Zum Hauptinhalt springen

Hochhaus auf Bärenareal soll 2019 stehen

Die Planung für das 100-Meter-Hochhaus auf dem Bärenareal in Ostermundigen geht weiter – auch nach dem Nein zum Tram Region Bern.

Der Blick vom Burgfeld auf das geplante Hochhaus: Der Quartierverein befürchtet eine Beeinträchtigung durch das Gebäude. (24.2.2015)
Der Blick vom Burgfeld auf das geplante Hochhaus: Der Quartierverein befürchtet eine Beeinträchtigung durch das Gebäude. (24.2.2015)
Burgfeld.ch/zvg
Planungsbild Dezember 2013.
Planungsbild Dezember 2013.
zvg
Ein Modell des Hochhauses in Ostermundigen: So soll der Bärenplatz mit Pavillon aussehen.
Ein Modell des Hochhauses in Ostermundigen: So soll der Bärenplatz mit Pavillon aussehen.
zvg
1 / 5

Auf jeder Visualisierung vom Bären-Hochhaus war ein rotes Tram zu sehen. Auch die Ostermundiger Gemeindebehörden betonten stets, dass das Tram Region Bern ein wichtiges Signal für Investoren von Projekten wie dem Hochhaus sei.

Seit Sonntag ist klar, dass das Tram weder beim Bärenareal noch sonst wo in Ostermundigen halten wird. Ist damit auch das Hochhausprojekt in Gefahr? «Nein», antwortet Bernhard Marti, Verwaltungsratspräsident der Bären Ostermundigen AG. «Natürlich wäre das Tram ein komfortables und gutes Verkehrsmittel gewesen.» Dank der Lage neben dem Bahnhof sei das Bärenareal aber auch ohne Tram gut mit ÖV erschlossen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.