Zum Hauptinhalt springen

Hickhack um Feuerwehrkaserne Viktoria

Der ersten Stock der Feuerwehrkaserne Viktoria soll in Zukunft der Tagesschule Spitalacker zur Verfügung stehen.

Der Entscheid der Stadt stösst dem Verein Alte Feuerwehr Viktoria sauer auf, wie er in einem offenen Brief kundtut.
Der Entscheid der Stadt stösst dem Verein Alte Feuerwehr Viktoria sauer auf, wie er in einem offenen Brief kundtut.
Beat Mathys

Breitenrain Der Gemeinderat will den ersten Stock der ehemaligen Feuerwehrkaserne Viktoria, der derzeit durch eine Asylunterkunft zwischengenutzt wird, künftig der Tagesschule Spitalacker zur Verfügung stellen .

Dies hat zur Folge, dass über die Endnutzung des Gebäudes erst Klarheit besteht, wenn die entsprechenden Kreditbeschlüsse vorliegen. Der Entscheid der Stadt stösst dem Verein Alte Feuerwehr Viktoria sauer auf, wie er in einem offenen Brief kundtut. Der Verein möchte seine Zwischennutzungsprojekte «in den Grundzügen» auch in der dauerhaften Nutzung des Areals erhalten und sieht dieses Bestreben nun gefährdet.

Nun werde der Start der Neuplanung des Gebäudes erneut herausgezögert. Der längst fällige Architekturwettbewerb müsse endlich gestartet werden, kritisiert der Verein. Auf dem Areal sollen 25 Wohnungen gebaut werden. Das Volk hat die Zonenordnung vor acht Jahren gutgeheissen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch