Zum Hauptinhalt springen

Hauslieferdienst kam nie ins Rollen

Im September 2007 wollte der Gemeinderat einen Velo-Hauslieferdienst lancieren, zwei Jahre später nicht mehr. Auf Geheiss des Stadtrats musste er die Idee weiter verfolgen, die nun definitiv auf dem Schrotthaufen der Geschichte landen soll.

Es bleibt bei der Idee: Ex-Gemeinderat Stephan Hügli (FDP) machte im September 2007 Werbung für einen Velo-Hauslieferdienst.
Es bleibt bei der Idee: Ex-Gemeinderat Stephan Hügli (FDP) machte im September 2007 Werbung für einen Velo-Hauslieferdienst.
Nadia Schweizer

Sie ist ein Lehrstück für voreilige Propaganda und darüber, wie viel Arbeit man sich damit einbrocken kann: Die Geschichte der Idee, in Bern einen Velo-Hauslieferdienst einzuführen.

Die Geschichte beginnt am 22. September 2007 am Umwelttag «Bern bewegt». Gut zwei Wochen vor der gewalttätigen Anti-SVP-Demo, die ein Jahr später zu seiner Abwahl führte, schien für den freisinnigen Sicherheitsdirektor Stephan Hügli noch die Sonne. Kurzärmlig schwang er sich aufs Fahrrad und warb für einen Velo-Hauslieferdienst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.