Zum Hauptinhalt springen

Haus im Breitenrain besetzt

Im Berner Breitenrainquartier wurde ein Haus besetzt. Dahinter steckt das Kollektiv «Kinderlein vom Breitenrain».

Am Montagmorgen hat das Kollektiv «Kinderlein vom Breitenrain» das Haus an der Rodtmattstrasse 115 besetzt.
Am Montagmorgen hat das Kollektiv «Kinderlein vom Breitenrain» das Haus an der Rodtmattstrasse 115 besetzt.
cha
An der Fassade beim Hauseingang gleich neben der Migrol-Tankstelle...
An der Fassade beim Hauseingang gleich neben der Migrol-Tankstelle...
cha
In einem Schreiben richten sich die Hausbesetzer zudem an die Nachbarschaft.
In einem Schreiben richten sich die Hausbesetzer zudem an die Nachbarschaft.
zvg
1 / 4

Das Haus an der Rodtmattstrasse Nr. 115 wurde besetzt, steht in einem Brief an die Nachbarschaft. Hinter der Besetzung steckt das Kollektiv «Kinderlein vom Breitenrain», das ihre Besetzung wie folgt begründet: «Das Objekt steht seit Jahren leer.» Auf Anfrage beim Grundbuchamt heisst es, dass sich das Haus in Privatbesitz befinde.

Beide Seiten des Hauses wurden mit Transparenten behängt. Auf einem steht «Breitsch beleben». Das Kollektiv hofft darauf, dass es in einem sozialen und offenen Quartier Platz für solche Wohnformen gebe. Weiter heisst es, man sei offen für «freundlichen Besuch». Bei einem Augenschein vor Ort wurde allerdings die Türe nicht geöffnet.

Die Kantonspolizei Bern hat Kenntnis von der Besetzung, wie Polizeisprecher Oliver Burkhard auf Anfrage bestätigt. Weiteren Ermittlungen seien im Gange.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch