Zum Hauptinhalt springen

Hampel-Uhus in den Bäumen sollen die Krähen verscheuchen

Nun ist die neuste Methode der Stadt Bern gegen die Krähenplage im Nordquartier im Einsatz. Anwohner steuern einen Plastikuhu mit einer Schnur.

Krähenvergrämer: Die Stadt Bern setzt seit Februar 2014 im Kampf gegen Krähen Plastikuhus mit beweglichen Flügeln ein.
Krähenvergrämer: Die Stadt Bern setzt seit Februar 2014 im Kampf gegen Krähen Plastikuhus mit beweglichen Flügeln ein.
Urs Baumann
Zieht am Uhu: Manuela Bonetti ist eine der Anwohnerinnen der Tellstrasse, die als Krähenschrecker amten.aumann
Zieht am Uhu: Manuela Bonetti ist eine der Anwohnerinnen der Tellstrasse, die als Krähenschrecker amten.aumann
Urs Baumann
Die andere Massnahme gegen die Saatkrähen ist das Entfernen der Krähennester. In der Tellstrasse und am Muristalden wurden sowohl die Nester entfernt als auch Uhus platziert.
Die andere Massnahme gegen die Saatkrähen ist das Entfernen der Krähennester. In der Tellstrasse und am Muristalden wurden sowohl die Nester entfernt als auch Uhus platziert.
Urs Baumann
1 / 5

Neuerdings sind im Berner Nordquartier und im Obstberg seltsame Vorgänge zu beobachten. Mit einem langen Holzstock ausgestattete Anwohner patrouillieren durch die Quartiere und schauen in den Himmel. Manuela Bonetti ist eine von ihnen. Bei näherer Betrachtung des Baums vor ihrer Wohnung an der Tellstrasse erschliesst sich der Grund für das ungewöhnliche Verhalten. In drei Metern Höhe baumelt eine Schnur. Genug hoch, dass sie für Lausbubenstreiche ausser Reichweite ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.