Zum Hauptinhalt springen

Haile Gebrselassie gewinnt den 32. Grand Prix von Bern

Das Aushängeschild Haile Gebrselassie (Äth) gewinnt den bedeutendsten Schweizer Volkslauf, den Grand-Prix von Bern.

Haile Gebrselassie gewinnt den 32. GP.
Haile Gebrselassie gewinnt den 32. GP.
Andreas Blatter
Der Sieger beim Einlauf ins Ziel.
Der Sieger beim Einlauf ins Ziel.
Keystone
Gebrselassie führt die Spitze durch die Gerechtigkeitsgasse.
Gebrselassie führt die Spitze durch die Gerechtigkeitsgasse.
Andreas Blatter
Hier überholt Gebrselassie die beste Frau, Cynthia Kosgei.
Hier überholt Gebrselassie die beste Frau, Cynthia Kosgei.
Andreas Blatter
Auch am Bundeshaus wurden Vorbereitungen getroffen, um die Läufer in Empfang zu nehmen.
Auch am Bundeshaus wurden Vorbereitungen getroffen, um die Läufer in Empfang zu nehmen.
Dorothée Nagel
Gespannt warteten viele vor allem auf Einen...
Gespannt warteten viele vor allem auf Einen...
Dorothée Nagel
...nämlich Haile Gebrselassie.
...nämlich Haile Gebrselassie.
Dorothée Nagel
Seine Fans waren in der ganzen Stadt unterwegs.
Seine Fans waren in der ganzen Stadt unterwegs.
Urs Baumann
Wie erwartet lag er in Führung.
Wie erwartet lag er in Führung.
Dorothée Nagel
Auch Frauen führten das Feld an.
Auch Frauen führten das Feld an.
Dorothée Nagel
Doch nach Gebrselassie kamen die Läufer eher vereinzelt.
Doch nach Gebrselassie kamen die Läufer eher vereinzelt.
Dorothée Nagel
Die Zuschauer bejubelten jeden, der die Strecke passierte.
Die Zuschauer bejubelten jeden, der die Strecke passierte.
Dorothée Nagel
Im Handstand über die Ziellinie.
Im Handstand über die Ziellinie.
Andreas Blatter
Die Läufer passieren die Nydeggbruecke in der Berner Altstadt.
Die Läufer passieren die Nydeggbruecke in der Berner Altstadt.
Peter Klaunzer, Keystone
Haile Gebrselassie bindet die Schuhe.
Haile Gebrselassie bindet die Schuhe.
Andreas Blatter
Gebrselassie verzückt die Zuschauer.
Gebrselassie verzückt die Zuschauer.
Andreas Blatter
Kühlen Kopf bewahren war bei diesem Wetter wichtig.
Kühlen Kopf bewahren war bei diesem Wetter wichtig.
Andreas Blatter
Beim Lauf durch die Berner Innenstadt.
Beim Lauf durch die Berner Innenstadt.
Urs Baumann
Markus Ryffel wirbelt mit Viktor Röthlin vor dem Start zum GP.
Markus Ryffel wirbelt mit Viktor Röthlin vor dem Start zum GP.
Andreas Blatter
1 / 21

Haile Gebrselassie - der Name sorgte in Bern für Zugkraft, Ausstrahlung und Begeisterung. Und der 40-jährige Ausnahmekönner enttäuschte die Fans nicht. Nach einem horrend schnellen Startkilometer von 2:40 Minuten übernahm er früh das Kommando. Und bereits nach zweieinhalb Kilometern begann er sich von seinen Mitkonkurrenten zu lösen. Taktieren und Kräfte schonen war sodann aber nicht sein Vorsatz. Er hatte anderes vor: den Master-Weltrekord für 40-Jährige über die 10-Meilen-Distanz von 47:36 Minuten. Obwohl der Schlussanstieg am Aargauer Stalden Gebrselassie bremste, liess er sich das angesteuerte Ziel nicht nehmen. In 46:59 Minuten überquerte der Ausnahmekönner die Zielline, entspannt und mit breiten Lächeln im Gesicht.

Gebrselassie siegte hoch überlegen: 2:33 Minuten vor seinem ersten Verfolger, dem Kenianer Bernard Matheka und 2:39 vor dem Ukrainer Witali Schafar. Als bester Schweizer klassierte sich Adrian Lehmann auf Rang 11.

Deutlich enger war der Ausgang bei den Frauen. Die Favoritin Cynthia Kosgei (Ken) siegte mit einer Differenz von lediglich vier Sekunden vor der Ukrainerin Olena Burkowska. Gerne um einen Podestrang gelaufen wäre die Glarner Halbmarathon-Meisterin Sabine Fischer. Doch starke Muskelkrämpfe bremsten sie, ehe sie das Rennen wieder wie gewünscht fortsetzen konnte. Sie wurde Vierte.

10 Meilen (16,1 km): 1. Haile Gebrselassie (Äth) 46:59. 2. Bernard Matheka (Ken) 49:32. 3. Witali Schafar (Ukr) 49:39. - Ferner: 9. Tadesse Abraham (Eri) 51:21. 11. Adrian Lehmann (LV Langenthal) 51:39. - Frauen: 1. Cynthia Kosgei (Ken) 55:42. 2. Olena Burkowska (Ukr) 55:46. 3. Tatjana Wernihor (Ukr) 57:08. 4. Sabine Fischer (LC Rapperswil-Jona) 57:44. 5. Patricia Morceli (Cham) 58:44.

Der Grand Prix startete mit dem Bären GP um 12.45 Uhr.

(si)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch