Bern

Gurtennörgler: Heute ist Donnerstag!

BernAm Mittwoch startet auf dem Berner Hausberg das 34. Gurtenfestival. Das finden die meisten Berner gut, nicht so aber der Gurtennörgler.

Der Gurtennörgler redet mal Klartext: Heute über den neuen «Gurten-Mittwoch». Bild: Max Spring

Der Gurtennörgler redet mal Klartext: Heute über den neuen «Gurten-Mittwoch». Bild: Max Spring

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Gurtennörgler mag Gewohnheiten und Regelmässigkeiten. Den zuverlässig zenmässig kreisenden Zeiger an der Bahnhofsuhr, die immer gleich euphorisierten Studis vor dem Kornhaus, die für immer gleich arme Tierli Geld sammeln. Den tiefschwarzen Kaffee am Morgen, das hellblonde Bier am Abend.

Auch der Sommer plätschert seit Jahren in schönster Unaufgeregtheit dahin. Die Schlange vor der Gelateria di Berna, das Aareschwimmen. Jammern über die Hitze, jammern über die Kälte, jammern über schlechtes Marzili-Essen. Und dann die Gurten-Woche: Montag bis Mittwoch Brötchen verdienen, Donnerstag bis Sonntag ebendiese wieder raushauen auf dem Güsche. Am Montag verkatert im Büro auftauchen. Der Chef nimmts gelassen, er war ja selber am Familiensonntag auf dem Gurten.

Der Nörgler hätte das Nörgeln dieses Jahr fast vergessen, so schön ruhig war das alles. Wäre da nicht ein Detail, das die schöne Ordnung unschön durchein­anderbringt: DER GURTEN-SONNTAG IST NICHT MEHR. Es wird am Samstagabend schon vorbei sein mit dem Gurten­festival. Der Nörgler rauft sich das Fell. Was soll das? Warum ändern, was doch immer gut war? Was soll der Nörgler bitte schön tun am Sonntag? Dafür kommt da so ein fremdfötzeliger Mittwoch daher. Plötzlich soll man schon mitten in der Woche in Feierlaune sein? Hallo?

Nicht mit dem Nörgler! Er schlägt dem Wandel ein Schnippchen und glaubt an die Macht der Suggestion: Für ihn ist heute nicht Mittwoch, sondern Donnerstag.

D-O-N-N-E-R-S-T-A-G.

Noch mal: Heute ist Donnerstag. Daran glaubt er nun fest und geniesst die vier Gurten-Tage wie immer. Der Mittwoch ist aus der Agenda gelöscht, die Nörglerfreunde spielen mit.

Und am Sonntag? Ist Montag. Und der Nörgler geht verkatert arbeiten. Wie immer. Der Chef kommt auch.

Der Gurtennörgler darf während des Gurtenfestivals jeden Tag über ein Thema motzen.

Erstellt: 12.07.2017, 11:42 Uhr

Artikel zum Thema

Lieber auf dem Gurten aufräumen als am Buskers Bändeli verkaufen

Jedes Jahr hat das Strassenfest Buskers Schwierigkeiten damit, genügend Helfer zu finden. Dieses Problem kennen das Gurtenfestival oder der Stadtlauf nicht. Weshalb sind manche Anlässe für Freiwillige attraktiver als andere? Mehr...

Kein Anlass, den Einlass zu verschärfen

Nach dem Anschlag von Manchester verzichtet das Gurtenfestival auf mehr Sicherheit. Die neuralgischen Stellen wie etwa die Wartezone vor der Talstation werden in Absprache mit der Polizei aber verstärkt geschützt. Mehr...

Im Dörfli dauert das Gurtenfestival einen Monat

Hunderte Lastwagen kurven zur Festival-Zeit jeweils durch das Gurtendörfli. Die Bewohner haben sich in all den Jahren daran gewöhnt – und sehen auch mal über ein überfahrenes Huhn oder eine mitgerissene Stalltür hinweg. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Kommentare

Blogs

Von 120 auf 5 Minuten

Gartenblog Giessen, giessen, giessen

Service

Schnelle Info für zwischendurch

Lesen Sie die Nachrichten aus der Region in Echtzeit.

Die Welt in Bildern

Beliebtestes Verkehrsmittel: Ein Nordkoreaner schiebt sein Fahrrad über den Kim-ll-Sung-Platz in Pyongyang. (24.Juli 2017)
(Bild: AP Photo/Wong Maye-E) Mehr...