Zum Hauptinhalt springen

Gurtenfestival: Bessere Sicht auf die Hauptbühne

Am Dienstag startet der Aufbau fürs diesjährige Gurtenfestival auf dem Berner Hausberg – mit einer grossen Änderung: Das sogenannte «Front of House» wird zweigeteilt, was Konsequenzen für die Mixer-Bar hat.

Das 6 Meter hohe Technikzelt wird zweigeteilt.
Das 6 Meter hohe Technikzelt wird zweigeteilt.
Urs Baumann
Das wirkt sich auch auf die Mixer-Bar, die gleich hinter der Technik steht, aus: Sie wird nach rechts verschoben und verkürzt.
Das wirkt sich auch auf die Mixer-Bar, die gleich hinter der Technik steht, aus: Sie wird nach rechts verschoben und verkürzt.
Keystone
Die zwei FOH werden nur noch 3 Meter hoch sein und den Besuchern freie Sicht zur Bühne ermöglichen. Einzig Sonnenschirme dürften nun noch im Weg stehen.
Die zwei FOH werden nur noch 3 Meter hoch sein und den Besuchern freie Sicht zur Bühne ermöglichen. Einzig Sonnenschirme dürften nun noch im Weg stehen.
Claudia Salzmann
1 / 3

Drei Wochen vor Festivalbeginn starten die Aufbauarbeiten auf dem Gurten fürs 31. Gurtenfestival. Während viele der 13'000 Quadratmeter Bodenplatten und 23 Kilometer Stromkabel an den gleichen Ort kommen, gibt es beim so genannten Front of House (FOH) eine Änderung. Mitten auf der Wiese vor der Hauptbühne stand das Kommandozentrum für Licht und Ton bisher. Während die Techniker so prächtige Aussicht auf die Bühne haben, versperrte das 6 Meter hohe Zelt so manchem Besucher dahinter die Sicht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.