Zum Hauptinhalt springen

Gurtenbahn will die Rodelbahn bauen

Um die Gurtenbahn Bern AG weiterhin finanziell abzusichern, möchte der Betreiber eine Rodelbahn bauen. An der Generalversammlung am Montag wurde darüber hinaus die positive Bilanz des Vorjahres veröffentlicht.

Die Gurtenbahn verzeichnet für das Jahr 2011 eine Gewinnsteigerung.
Die Gurtenbahn verzeichnet für das Jahr 2011 eine Gewinnsteigerung.
Jürg Müller

Im Bereich der heutigen Sprungschanze möchte die Gurtenbahn Bern AG eine Rodelbahn bauen. Ob diese wirklich realisierbar ist, laufen momentan die Abklärungen zur Machbarkeit. Laut Rolf Meyer, Leiter des Unternehmensstabs, werden voraussichtlich Ende August Ergebnisse dazu vorliegen. Geplant sei der Baubeginn für das kommende Jahr.

Die Sommerrodelbahn soll laut einer Mitteilung der Gurtenbahn Bern AG eine «solide finanzielle Basis für die Zukunft ermöglichen.» Auch die Abhängigkeit von einzelnen Grossveranstaltungen soll abgefedert werden. Insgesamt zeigt sich die Gurtenbahn an der Generalversammlung am Dienstag zufrieden bei der Bekanntgabe der Zahlen für das Geschäftsjahr 2011.

Zwar wurde im vergangenen Jahr ein Rückgang der Passagierzahlen von 3,28 Prozent verzeichnet, doch der Gewinn betrug dennoch 228'435 Franken. Im Vergleich zum Vorjahr konnte der Gewinn somit um 60'000 Franken gesteigert werden. Als Grund für die Gewinnsteigerung werden die höheren Erträge aus dem Personenverkehr und die zugleich tieferen Aufwände für Zinsen und Abschreibungen genannt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch