Zum Hauptinhalt springen

Grundstein für neue Feuerwehrkaserne gelegt

Vertreter der Stadt Bern, der Stadtbauten und der Berner Berufsfeuerwehr haben am Donnerstag die symbolische Grundsteinlegung der neuen Berner Feuerwehrkaserne vorgenommen.

Lucien Gilliéron (Zivilschutz), Werner Wolf (Berufsfeuerwehr), Beat Luginbühl (Quartieramt), Reto Nause (Gemeinderat), Matthias Haag (Stadtbauten Bern) und Franz Bachmann (Berufsfeuerwehr Bern) bei der Grundsteinlegung am Donnerstag.
Lucien Gilliéron (Zivilschutz), Werner Wolf (Berufsfeuerwehr), Beat Luginbühl (Quartieramt), Reto Nause (Gemeinderat), Matthias Haag (Stadtbauten Bern) und Franz Bachmann (Berufsfeuerwehr Bern) bei der Grundsteinlegung am Donnerstag.
zvg
Der Berner Sicherheitsdirektor Reto Nause sagte in einer Rede, im Forsthaus entwickle sich eine eigentliche «Sicherheitsmeile» der Stadt Bern.
Der Berner Sicherheitsdirektor Reto Nause sagte in einer Rede, im Forsthaus entwickle sich eine eigentliche «Sicherheitsmeile» der Stadt Bern.
zvg
Die neue Feuerwehrkaserne respektive der neue Feuerwehrstützpunkt Forsthaus-West, wie er offiziell heisst, wird ab Anfang 2015 die heutige Kaserne in der Nähe des Viktoriaplatzes ersetzen.
Die neue Feuerwehrkaserne respektive der neue Feuerwehrstützpunkt Forsthaus-West, wie er offiziell heisst, wird ab Anfang 2015 die heutige Kaserne in der Nähe des Viktoriaplatzes ersetzen.
zvg
1 / 4

Eingemauert wurde eine Kiste mit Dokumenten und mit für die Feuerwehr wichtigen Utensilien.

Mit Hilfe eines Baustellenkrans wurde die Kiste im Fundament des sich im Bau befindlichen Gebäudes versenkt. Die Kiste enthält beispielsweise ein Atemluftgerät und den Text jener Abstimmungsvorlage, mit welcher das Stadtberner Stimmvolk im März 2010 53,9 Millionen Franken für den Bau der Anlage genehmigte.

Die neue Feuerwehrkaserne respektive der neue Feuerwehrstützpunkt Forsthaus-West, wie er offiziell heisst, wird ab Anfang 2015 die heutige Kaserne in der Nähe des Viktoriaplatzes ersetzen. Diese wurde 1934 für 14 Personen konzipiert und beherbergt nun 120 Feuerwehrleute.

Sicherheitsmeile beim Forsthaus

Ausserdem kann die Berufsfeuerwehr Bern von dort aus nicht in zehn Minuten das gesamte Berner Stadtgebiet erreichen, wie das ab 2015 der Fall sein wird und eigentlich vorgeschrieben ist. Die neue Kaserne liegt wegen der Nähe zur Autobahn viel besser und ist im Gegensatz zur heutigen auch erdbebensicher.

Wegen dieser günstigen Lage ist die Berufsfeuerwehr Bern künftig auch für Einsätze bei Havarien oder Unfällen in 120 Gemeinden des Berner Mittellands besser gerüstet. Solche Einsätze gehören nämlich auch zu ihrem Pflichtenheft. Gleich gegenüber der Feuerwehrkaserne ragt die neue Energiezentrale von Energie Wasser Bern in die Höhe.

Der Berner Sicherheitsdirektor Reto Nause sagte in einer Rede, im Forsthaus entwickle sich eine eigentliche «Sicherheitsmeile» der Stadt Bern. Bereits 2013 wird sich nämlich an der Murtenstrasse auch die Sanitätspolizei ansiedeln. An der Feuerwehrkaserne wird noch bis Ende 2014 gebaut.

SDA/js

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch