Grünes Bündnis für Ursula Wyss

Es sei Zeit für eine Frau im Stadtpräsidium: Das Grüne Bündnis empfiehlt SP-Gemeinderätin Ursula Wyss zur Wahl.

Ist Ursula Wyss wirklich bald «die Stapi»? Das Grüne Bündis empfiehlt sie zur Wahl.

Ist Ursula Wyss wirklich bald «die Stapi»? Das Grüne Bündis empfiehlt sie zur Wahl. Bild: Urs Baumann

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Grüne Bündnis (GB) spricht sich «grossmehrheitlich» für Ursula Wyss (SP) als Stadtpräsidentin aus. Dies entschied die Partei am Mittwochabend an ihrer Mitgliederversammlung, zu der keine Medien zugelassen waren. Mit der Wahl von Wyss könne «erreicht werden, dass die Stadt Bern nach 49 Jahren Frauenstimmrecht endlich von einer Frau präsidiert wird», schrieb das GB in einer Mitteilung.

Das GB nimmt damit innergrüne Spannungen in Kauf: Der Entscheid für Wyss ist auch einer gegen den GFL-Kandidaten Alec von Graffenried, dessen Partei wie das GB zu den Grünen Kanton Bern und Schweiz gehört. Allerdings habe die GFL signalisiert, dass ein Votum für Wyss keine grundsätzliche Auseinandersetzung zwischen den beiden Parteien auslösen werde, sagte GB-Präsidentin Stéphanie Penher auf Anfrage.

Tatsächlich hatte GFL-Präsidentin Brigitte Hilty Haller gegenüber dieser Zeitung gesagt, es sei «legitim», eine Frau im Stadtpräsidium zu fordern. Das GB habe seit seiner Gründung «klar das Profil einer frauenfördernden Partei», so die Mitteilung von Mittwochabend.

Gute Erfahrungen mit der SP

In den 24 Jahren mit einer Mehrheit von Rot-Grün-Mitte (RGM) sei das GB immer in der Regierung vertreten gewesen und habe in dieser Zeit gut mit der SP zusammengearbeitet. Diese Zusammenarbeit wolle man weiterhin pflegen, so GB-Präsidentin Penher – genau so wie jene mit der GFL, mit der man weiterhin gemeinsam auf allen Ebenen «für eine ökologische, soziale, solidarische und selbst­bestimmte Gesellschaft» kämpfen werde. Kaum war die Neuigkeit bekannt, bedankte sich Wyss auf Twitter beim GB für die Unter­stützung. (Berner Zeitung)

Erstellt: 14.12.2016, 23:15 Uhr

Artikel zum Thema

Wyss oder Stimmfreigabe – Grünes Bündnis lässt AvG hängen

Bern Am Mittwoch bespricht das Grüne Bündnis (GB) seine Empfehlung für den zweiten Stapi-Wahlgang. Wahrscheinlich ist eine Stimmfreigabe oder ein Votum für Ursula Wyss (SP), unwahrscheinlich eines für Alec von Graffenried (GFL). Mehr...

Bei Wyss sitzt das Portemonnaie lockerer 

Bern Der BZ-Stapi-Check, Teil 1: Wo unterscheiden sich Ursula Wyss und Alec von Graffenried politisch? Klare Differenzen zeigen sich vorab bei der Finanzpolitik. Mehr...

Das Rezept für den Sieg von Wyss

Bern Politologe Claude Longchamp verriet den Berner Genossinnen und Genossen das aus seiner Sicht beste Rezept für eine Stadtpräsidentin Ursula Wyss. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Blogs

Serienjunkie Teppich-Tango

Sportblog «Anfänglich hatten wir ein Lehrer-Schüler-Verhältnis»

Von Digital bis Classic

Auf allen Kanälen. Hier bestellen!

Die Welt in Bildern

Farbiger Protest: Hunderte Bauern nehmen an einer Kundgebung in Mexiko teil. Sie verlangen, dass die Landwirtschaftsklausel im NAFTA-Handelsabkommen nicht erneuert wird. (26.Juli 2017)
(Bild: EPA/Mario Guzman) Mehr...