Veganes in der Herrengasse

Veganer und Weinliebhaber aufgepasst: Ab Montag spannen der «Grüne Gaumen» und das Weinkabinett Bergdorf in der Berner Herrengasse zusammen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im Sommer tischte Sabine Ruch mit dem «Grünen Gaumen» noch unter der Kornhausbrücke auf, nun hat sie einen Platz zum «Überwintern» gefunden, wie die vegane Gastronomin selber sagt: Seit Montag sorgt sie für Leben und veganen Lunch im kleinen Lokal an der Herrengasse 10.

Das Lokal hatte in den letzten Jahren so einige Wechsel: Zuerst war dort das Café Fariboles angesiedelt, ab November 2013 die Herrenbar, ab Oktober 2014 «zwei Feissi Meitli» und im Juni 2015 eine Saftbar. Letztere musste laut ihren Angaben den Standort wechseln, weil es zu wenig Platz gab.

90 Weine von 13 Produzenten

Jetzt nehmen die Liegenschaftsbesitzer Mirko Beetschen und Stéphane Houlmann es gleich selbst in die Hände: Anfangs September wurde dort das Weinkabinett Bergdorf eröffnet und von Mittwoch- bis Samstagabend serviert hier Martin Helfer von Weinkultur Bern biodynamischen Wein, die der 36-Jährige teilweise exklusiv importiert.

Der Sommelier machte sich vor drei Jahren mit der Weinhandlung selbstständig, dies nachdem er bei renommierten Betrieben wie dem Meridiano im Kursaal oder Nik Gygax in Thörigen gearbeitet hat. «Ich kenne jeden der 13 Winzer persönlich und weiss, wie die Weine entstehen. Wenn ich im Rebberg bin, erkenne ich, ob der Produzent wirklich ohne Pestizide arbeitet», erklärt Helfer weiter.

Brownies bäckt der Freund

Von den derzeit 90 Weinen seien 80 Prozent vegan. Somit passt das Mittagessen von Sabine Ruch perfekt ins Konzept: Nebst den bewährten Seitan-Sandwiches gibt es neu vegane Pizza (8 Franken) mit einem aufgemotzten Käseersatz und ein Mittagsmenü (zwischen 12 und 15 Franken).

«Das Weinkabinett ist für mich der perfekte Platz, um noch einmal richtig zu testen, ob ich wirklich ein veganes Lokal eröffnen will», erklärt Ruch. Seit ihrem Popup unter der Brücke sucht sie nämlich nach einem fixen Lokal.

Während es aus der Gemüse-Tofu-Pfanne herrlich durftet, kommen auch schon die ersten Gäste, die Pizza und Sandwichs bestellen. Ihr zur Seite steht ihr Freund Thomas Schmidiger, der «vor allem für die Brownies» zuständig ist. «Backen war noch nie mein Ding», sagt Ruch schmunzelnd und rührt weiter in der Pfanne. (Bernerzeitung.ch/Newsnet)

Erstellt: 17.10.2016, 16:04 Uhr

Artikel zum Thema

Neuer Saftladen in der Herrengasse

Bern Am Samstag eröffnet in der Berner Herrengasse eine Saftbar. Damit endet eine Ära von Zwischennutzungen. Mehr...

Auf «Feissi Meitli» folgen zwei Schwestern

Bern In der Berner Herrengasse werden zwei Schwestern eine Zwischennutzung starten. Nebst Produkten von lokalen Künstlern und Designern gibt es bei Olivia und Valentina Suter auch Dates zu kaufen. Mehr...

Marktplatz

Immobilien

Kommentare

Service

Auf die Lesezeichenleiste

Hier lesen Sie unsere Blogs.

Die Welt in Bildern

Volle Lippen: Indische Künstler verkleiden sich während des Dussehra Fests in Bhopal als Gottheit Hanuman. (19.Oktober 2018)
(Bild: Sanjeev Gupta/EPA) Mehr...