Grüner fliegen mit Alec und Angela

Sowohl der Berner Gemeinderat als auch die deutsche Bundeskanzlerin setzen sich für eine klimaschonende Luftfahrt ein.

Stapi Alec von Graffenried setzt sich für einen klimaschonenden Flugbetrieb ein.

Stapi Alec von Graffenried setzt sich für einen klimaschonenden Flugbetrieb ein.

(Bild: Adrian Moser)

Jürg Steiner@Guegi

Steiler Abflug: Die rot-grüne Berner Stadtregierung skizziert ausgerechnet für den Flughafen Bern, in grünen Augen eine flugschambelastete CO2-Schleuder, ein Zukunftsszenario.

An die Adresse des bürgerlichen Regierungsrats, der dem kriselnden Belpmoos finanziell zu Hilfe eilen möchte, schreibt der Gemeinderat: Öffentliches Geld verdiene der Airport nur, wenn er sich nach einer «ökologischen Transformation» zum «schweizerischen Kompetenzzentrum der klimaschonenden Luftfahrt» entwickle.

Was für ein Hirngespinst!

Vor dem geistigen Auge sieht man Stapi Alec von Graffenried (AvG) auf einem flugfähigen E-Bike, eskortiert von Störchen, um das Münster fliegen. Zu früh gelacht: Es ist kein Tag her, da sprach die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel: Sie will Deutschland zu einem «führenden Standort für klimaverträglichere Flugzeugtechnologien» machen.

Es geht um wasserstoff- oder elektrisch betriebene Jets. Um CO2-neu­trales Fliegen. Um die grosse Zukunft. Und das supergrüne Bern mit seinem Spick-mi-furt-Flughafen – voll dabei. (jsz)

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt