Reitschule: Grosse Halle soll für drei Millionen Franken saniert werden

Bern

Der Gemeinderat beantragt für die Sanierung der Grossen Halle in der Reitschule einen Kredit von drei Millionen Franken. Damit soll der Brandschutz verbessert werden.

hero image

Für die Sanierung der Grossen Halle der Berner Reitschule legt Berns Stadtregierung dem Stadtrat einen Baukredit von drei Millionen Franken vor. Ein Teil dieses Gelds soll auch dem Dachstock der Berner Reitschule zugute kommen.

Dort und in der Grossen Halle fehlen nämlich für den Fall eines Brands maschinelle Rauch- und Wärmeabzugsanlagen, wie dem am Donnerstag veröffentlichten Vortrag des Gemeinderats an den Stadtrat zu entnehmen ist. Dieser Mangel soll nun behoben werden.

Die Grosse Halle und der Reitschul-Dachstock entsprechen den geltenden Sicherheitsanforderungen trotz dieser heute fehlenden Anlagen. Das sagte dazu am Donnerstag auf Anfrage die Leiterin Stab Hochbau der Stadt Bern, Jennifer Luginbühl.

Eingebaut werden müssten die Anlagen, weil gemäss Vorschriften der kantonalen Gebäudeversicherung die Auflage bestehe, den Brandschutz bei einem Bauprojekt in der Reitschule zu verbessern. Die Sanierung der Grossen Halle stelle ein solches Bauprojekt dar. Nun werde die Sicherheit der beiden Räumlichkeiten erhöht.

Im Winter komfortabler machen

Schon im Oktober 2015 hatte der Berner Gemeinderat bekanntgegeben, dass er die Grosse Halle der Reitschule sanieren will. Damals gab er für die Planung des Bauprojekts 150'000 Franken frei.

Den eigentlichen Baukredit über drei Millionen Franken begründet er nun insbesondere mit dem neuen Leistungsvertrag, den die Stadt mit dem Trägerverein der Grossen Halle abgeschlossen hat. Er sieht vor, dass die Betreiber die Halle im Sinn einer gedeckten Allmend ganzjährig für verschiedenartige kulturelle Anlässe zur Verfügung stellen.

Das bedeutet, dass die Halle vor allem im Winter komfortabler sein sollte. Deshalb möchte die Stadt Bern etwa neue Boden- und Wandbeläge einbauen lassen, damit das Klima im Raum besser wird. Auch sollen zwei der drei in der Halle stehenden «Infrastrukturboxen» ersetzt und eine dritte erstellt werden. Sie bieten Platz für Garderoben, WCs und einen Lagerraum.

Um die Rauch-Abzugsanlagen einbauen zu können, braucht es in der Grossen Halle eine Verstärkung der Stahlkonstruktion, wie einer Medienmitteilung der Berner Stadtregierung zu entnehmen ist. Auch wird die Erdbebensicherheit erhöht.

Die Grosse Halle der Reitschule gehört zum Reitschul-Komplex. Sie wird aber von einer eigenen Trägerschaft geführt, während für das autonome Kulturzentrum Reitschule die Interessengemeinschaft Kulturraum Reitschule (IKuR) Partnerin der Stadt ist.

Bauen ab Herbst 2017

Falls der Berner Stadtrat Ja sagt zum Kredit, beginnen die Bauarbeiten voraussichtlich im Herbst 2017 und dauern bis zum Winter 2018/19. Die Stadt Bern würde gern die Arbeiten in der Grossen Halle tendenziell im Winter ausführen, jene im Dachstock im Sommer. So würde der Veranstaltungskalender der beiden Räume möglichst wenig beeinträchtigt.

sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt