Zum Hauptinhalt springen

Gleis-1-Wirt tritt ab und kritisiert die RBS

Der Worber Gleis-1-Wirt Roberto Valloncini hat auf Ende August gekündigt. Die Zukunft des Restaurants war ihm zu unsicher.

«Es tut mir weh, nach acht Jahren das Gleis 1 zu verlassen, wo ich mit Herz und Seele wirken konnte», sagt Roberto Valloncini gegenüber bern-ost.ch.

Der 48-jährige kritisiert die Gleis-1-Besitzerin RBS: «Es wurde nichts investiert, alles verlottert, obwohl der Betrieb sehr gut läuft.» Belastend ist für den Wirt vor allem die unsichere Zukunft: «Es gibt keine konkreten Informationen, es gibt nur Gerüchte, wonach es das Gleis 1 nicht mehr lange gibt.»

Ein Pub im Seeland

Die berufliche Zukunft von Roberto Valloncini ist gesichert: Der in Müntschemier bei Ins wohnhafte Wirt übernimmt unweit seines Wohnortes ein gut eingeführtes Pub. Auch die stellvertretende Geschäftsführerin Verena Brand verlässt das Gleis 1 und nimmt eine neue berufliche Herausforderung an. Die Zukunft des Gleis 1 ist hingegen noch offen. RBS-Mediensprecherin Fabienne Stalder sagte gegenüber bern-ost, es werde abgeklärt, wie es weiter gehe. Die Resultate der Standort-Analyse stünden noch aus. Es seien verschiedene Möglichkeiten denkbar, zum Beispiel ein Einkaufsladen oder auch weiterhin ein Gastwirtschaftsbetrieb. Der abtretende Gleis-1-Wirt Roberto Valloncini: «Genau das höre ich seit drei Jahren und weiss nicht, woran ich bin.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch