Zum Hauptinhalt springen

Giga-Welle: Mit einem blauen Auge davon gekommen

Seit Freitag kann auf der Giga-Welle an der BEA wieder gesurft werden. Online-Redaktorin Sibylle Hartmann hat sich für einen Selbstversuch in die Fluten gestürzt - ein nicht ganz ungefährliches Unterfangen.

Sibylle Hartmann bei ihrem Selbstversuch auf der Giga-Welle. Video: Martin Bürki

Wellenreiten mitten in der Stadt Bern und das ganz ohne das mühselige Paddeln? Das kann ich mir als begeisterte Hobby-Surferin natürlich nicht entgehen lassen. Liegt doch mein letztes Surfcamp auf Lanzarote schon fast drei Jahre zurück und die nächste Gelegenheit ist derzeit nicht in Sicht.

Als ich die Treppe zur rund 700 Quadratmeter grosse Surfanlage hinaufsteige, vernehme ich bereits das Rauschen der Wassermassen. Das strahlende Wetter und der vertraute, wenn auch etwas muffige Geruch der Neoprenanzüge versetzen mich augenblicklich zurück nach Lanzarote und in Gedanken gleite ich bereits federleicht über die Welle im Wasserbecken vor mir.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.