Zum Hauptinhalt springen

Gigantische Mustersiedlung: Nur der Kern wurde gebaut

Das Wittigkofenquartier wird 40 Jahre alt. Es ist die jüngste Berner Grossüberbauung, abgesehen von Brünnen. Ursprünglich war die Überbauung im Osten Berns massiv grösser geplant.

Die Skyline von Wittigkofen im Osten Berns: Hier leben heute rund 3000 Menschen in 1250 Wohnungen. Viele der Bewohner sind langjährige Mieter.
Die Skyline von Wittigkofen im Osten Berns: Hier leben heute rund 3000 Menschen in 1250 Wohnungen. Viele der Bewohner sind langjährige Mieter.
Keystone
Fritz Liebi zog 1973 als einer der ersten Mieter nach Wittigkofen. Er wohnt mit seiner Frau noch heute in der gleichen Wohnung wie damals.
Fritz Liebi zog 1973 als einer der ersten Mieter nach Wittigkofen. Er wohnt mit seiner Frau noch heute in der gleichen Wohnung wie damals.
Urs Baumann
Wittigkofen ist – abgesehen von Brünnen – die jüngste Grossüberbauung in Bern. Das Quartier verfügt mit über 60 Prozent über den höchsten Anteil an Grosswohnungen (mehr als vier Zimmer) sämtlicher Berner Grossüberbauungen.
Wittigkofen ist – abgesehen von Brünnen – die jüngste Grossüberbauung in Bern. Das Quartier verfügt mit über 60 Prozent über den höchsten Anteil an Grosswohnungen (mehr als vier Zimmer) sämtlicher Berner Grossüberbauungen.
Andreas Blatter
1 / 5

«In dieser Betonwüste möchte ich nie und nimmer leben.» Das ging Fritz Liebi jeweils durch den Kopf, wenn er in den frühen 1970er-Jahren mit dem Zug Richtung Thun an der Baustelle Wittigkofen vorbeifuhr. Fritz Liebi war damals 30 Jahre alt. Heute ist er 71 und wohnt seit 40 Jahren gern im Wittigkofenquartier.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.