«Giele, prima, Goal!»

Hedy Braun ist mit ihren 101 Jahren wohl die älteste YB-Anhängerin. Weibliche Fussballfans stehen ab heute in der Ausstellung «Fan.Tastic Females» im Fokus.

Markus Ehinger@ehiBE

«Uh ja, sie sind gut. Sie haben sich gemacht. Sie haben sich gesteigert.» Das ist die Antwort von Hedy Braun auf die Frage, ob sie derzeit mit den Young Boys zufrieden sei. Hedy Braun ist 101 Jahre alt und damit mutmasslich die älteste YB-Anhängerin. 1898 wurde YB gegründet. 20 Jahre später kam Hedy Braun zur Welt. Den letzten Meistertitel feierte sie stilecht mit Meisterzigarre.

Hedy Braun war schon immer sportbegeistert, so turnte sie zum Beispiel lange Zeit im Turnverein Schönbühl. Und ihr Herz schlage seit vielen Jahrzehnten gelb-schwarz, erzählt sie in einem Interview, das die Macher der heute im Wankdorf-Stadion startenden Wanderausstellung «Fan.Tastic Females» mit Braun geführt haben.

So weitermachen

Wenn möglich besucht sie die Spiele im Stadion. Auch kurz nach ihrem 99. Geburtstag, als ihr Goalgetter Guillaume Hoarau ein von allen Spielern signiertes Trikot, passenderweise mit Hoaraus Rückennummer 99, schenkte. Hedy Braun war zu Tränen gerührt.

«Giele, prima, Goal!», rufe sie jeweils, wenn sie die YB-Spiele am TV schaue und es ein Tor zu bejubeln gibt. Auch zu YB-Trainer Gerry Seoane hat Hedy Braun eine klare Meinung: «Der ist gut, so wie Hütter. Den mochte ich auch.» Gemeint ist Adi Hütter, der YB-Meistertrainer der letzten Saison. Im Vergleich zu anderen Trainern stehe Seoane ruhig an der Seitenlinie. «Die anderen ‹futere› und ‹tschauppe› hin und her», sagt Hedy Braun in ihrem schönen Berndeutsch in einem Video, das auf Facebook schon über 34'000-mal angeschaut und 157-mal geteilt wurde.

Für den ältesten weiblichen YB-Fan ist klar: Die «YB-Giele» sollen so weitermachen – und den FC Basel weiter auf Abstand halten. Auch die anderen Super-League-Vereine verfolgt Hedy Braun: «Thun hat sich raufgearbeitet, Xamax ist ‹nobis›, Zürich ist auch nicht mehr viel, und GC ist ein Nuller.»

3700 YB-Abo-Besitzerinnen

Zwar ist Hedy Braun nicht Teil der interaktiven Wanderausstellung «Fan.Tastic Females», doch sie steht exemplarisch für weibliche Fans im Fussball. Eine der 21 Geschichten dreht sich zum Beispiel um einen rein weiblichen YB-Fanclub. «Wir wollten nicht einfach nur zum Fussball fahren, Bier trinken und das Spiel schauen, sondern aktiv Teil davon sein», sagt Jasmin Widmer von Ragazze Berna.

Die Ausstellung wurde von Fans für Fans zusammengestellt und ist die erste, welche die weiblichen Fangeschichten aus zahlreichen Stadien Europas zeigt. Die Porträtierten lassen Besucherinnen und Besucher an ihrer Liebe und Leidenschaft, am eindrucksvollsten, aber auch am schlimmsten Moment teilhaben.

Der Frauenanteil bei den 18'700 YB-Abos beträgt übrigens 20 Prozent. Das entspricht 3'700 weiblichen Abobesitzerinnen. «Wir freuen uns über den wachsenden Anteil an Frauen, die das Team unterstützen», sagt YB-CEO Wanja Greuel.

Stapi an der Vernissage

Die Vernissage zur Ausstellung beginnt heute Abend um 19 Uhr mit einem Grusswort von Projektleiterin Monika Metzger und Stapi Alec von Graffenried. Anschliessend findet ein Talk unter der Leitung von Gabriel Haldimann (Radio Gelb-Schwarz) statt. Auf dem Podium reden unter anderem Antje Grabenhorst (Football Supporters Europe), Jasmin Widmer (Ragazze Berna), Alexandra Herren (Fanarbeit Bern), Vania Kohli (BDP-Grossrätin) und Daniel Bühlmann (YB-Fanverantwortlicher).

«Fan.Tastic Females»: Fr, 1. März, 16 bis 22 Uhr; So, 3. März, 12 bis 18 Uhr; Di, 5., bis Do, 7. März, 16 bis 21 Uhr; Fr, 8. März, 16 bis 22 Uhr. Der Eingang befindet sich bei der Papiermühlestrasse 71. Der Eintritt ist frei, mitbringen sollte man ein Smartphone und Kopfhörer.

Berner Zeitung

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt