Zum Hauptinhalt springen

Gewerbler an der Neubrückstrasse leiden

Vor drei Jahren fuhren täglich 18'000 Autos über die Neubrückstrasse. Heute sind es noch höchstens 5000. Was der Wohnqualität zuträglich ist, bedeutet für das Gewerbe schmerzhafte Einbussen.

Von 17 bis 9 Uhr gilt auf der Neubrückstrasse zwischen Bierhübeli-Kreuzung und Neufeldstadion ein Fahrverbot. Beim Stadion verhindern zu diesen Zeiten Poller die Durchfahrt.
Von 17 bis 9 Uhr gilt auf der Neubrückstrasse zwischen Bierhübeli-Kreuzung und Neufeldstadion ein Fahrverbot. Beim Stadion verhindern zu diesen Zeiten Poller die Durchfahrt.
Andreas Blatter
Bereit, Bern zu versüssen: Karin und Donat Berger eröffnen am 18.August an der Ecke Neubrück-/Bonstettenstrasse das Lokal Apfelgold, wo sich auch in alten Büchern schmökern lässt.
Bereit, Bern zu versüssen: Karin und Donat Berger eröffnen am 18.August an der Ecke Neubrück-/Bonstettenstrasse das Lokal Apfelgold, wo sich auch in alten Büchern schmökern lässt.
Andreas Blatter
Irene Paganoni, Inhaberin: «Ich bin mit meinem Atelier vor zwei Jahren von der Waldheimstrasse hierhergezogen. Einen grossen Teil meiner Kundschaft hatte ich schon, einige sind dazugekommen. Ich hätte sicher mehr zufällige Kunden, wenn es mehr Verkehr hätte. Für die Geschäfte wäre viel gewonnen, wenn die Strasse wenigstens von 7 bis 19 Uhr ganz geöffnet wäre.»
Irene Paganoni, Inhaberin: «Ich bin mit meinem Atelier vor zwei Jahren von der Waldheimstrasse hierhergezogen. Einen grossen Teil meiner Kundschaft hatte ich schon, einige sind dazugekommen. Ich hätte sicher mehr zufällige Kunden, wenn es mehr Verkehr hätte. Für die Geschäfte wäre viel gewonnen, wenn die Strasse wenigstens von 7 bis 19 Uhr ganz geöffnet wäre.»
Andreas Blatter
1 / 8

Seit die Neubrückstrasse zwischen 17 Uhr und 9 Uhr für den Durchgangsverkehr gesperrt ist, leidet das Gewerbe. Bis Ende 2009 riss hier die Blechkolonne kaum je ab, und jeder Pendler war ein potenzieller Kunde. Heute präsentiert sich der gleiche Ort im Berner Länggassquartier als ruhige Quartierstrasse mit Tempo 30, während der Verkehr durch den Neufeldtunnel rauscht. Das freut die Anwohner. Dem Gewerbe hingegen ist bis zur Hälfte des Umsatzes weggebrochen (siehe Zweittexte).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.